• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Sport Basketball

Rasta hat nach Pleite in Ulm Chance auf Revanche

26.09.2019

Ulm /Vechta Die große Überraschung ist ausgeblieben: Zum Auftakt der neuen Basketball-Bundesliga-Saison kassierte Rasta Vechta am Dienstagabend eine herbe Pleite. Bei RP Ulm verlor der letztjährige Playoff-Halbfinalist um Trainer Pedro Calles am Ende klar mit 62:84 (37:40).

Ausschlaggebend für die deutliche Niederlage war vor allem ein starkes drittes Viertel der Gastgeber aus Ulm. „Sie haben sich den Sieg heute klar verdient“, musste auch Calles neidlos anerkennen: „In der ersten Halbzeit haben wir einen Weg gefunden, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen. Die zweite Hälfte hat dann aber den Unterschied gemacht. Es ist uns in einigen Situationen nicht gelungen, die Nerven zu behalten.“

Denn während des dritten Spielabschnittes blieben die Vechtaer fast fünf Minuten ohne Korberfolg und kassierten einen 1:23-Lauf zum 42:65 (29. Minute). In den ersten beiden Vierteln hatte der Club aus dem Oldenburger Münsterland, der den Abgang mehrerer Leistungsträger verkraften musste, noch ordentlich mitgehalten.

„Gerade in der ersten Halbzeit hat man gesehen, warum ich großen Respekt vor Vechta und Coach Pedro Calles habe. Wir hatten einen guten Start in die Partie, aber Vechta ist es gelungen, dagegen zu halten. Sie haben in der ersten Halbzeit stark gereboundet und uns das Leben sehr schwer gemacht“, lobte Ulms Trainer Jaka Lakovic seinen Trainerkollegen: „Nach der Halbzeitpause ist es uns dann aber gelungen, die Kontrolle zu übernehmen und in den entscheidenden Phasen die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

Bei den Gästen aus Vechta trafen der spanische Zugang Sergi Garcia (14 Punkte) und Maxi DiLeo (12) am häufigsten. Bei Ulm überzeugte der erst 18-jährige Zugang Killian Hayes neben Top-Scorer Zoran Dragic (18) mit 15 Zählern. Beide Clubs treffen an diesem Samstag (18 Uhr) im Achtelfinale des BBL-Pokals erneut in Ulm aufeinander.

Eine positive Nachricht gab es am Abend aus Vechtaer Sicht dann doch noch zu berichten. Der bisher als Hospitant agierende Derrick Allen, der unter anderem als Spieler bei den Eisbären Bremerhaven (2013 bis 2014) und Rasta Vechta (2015 bis 2017) aktiv war, wird ab dem 1. Oktober offiziell als zweiter Assistenz-Coach bei Vechta angestellt.

In weiteren Partien setzte sich am Dienstag Brose Bamberg 88:75 gegen Medi Bayreuth durch, die Gießen 46ers unterlagen indes den Merlins Crailsheim mit 92:108.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.