• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball

Zwei bittere Nackenschläge für Rasta Vechta

10.05.2019

Vechta Zwei Hiobsbotschaft für Rasta Vechta: Der Basketball-Bundesligist muss für den Rest der Saison auf seine Leistungsträger Seth Hinrichs (26) und Clint Chapman (30) verzichten. Der US-Amerikaner Hinrichs hatte sich bei den Riesen Ludwigsburg am vergangenen Samstag die linke Hand gebrochen. Im selben Spiel zog sich auch dessen Landsmann Chapman einen Innenbandriss im Knie zu. Damit fehlen Trainer Pedro Calles zwei wichtige Säulen in den anstehenden Playoffs ab dem 18./19. Mai.

Während Chapman am Montag über die Diagnose und die Ausfallzeit von mehreren Wochen informiert wurde, lag Hinrichs bereits unter dem Messer – und fällt ebenfalls länger aus. „Ich fühle mich schon wieder ganz gut und hoffe, dass die Heilung gut und schnell verläuft“, sagt Hinrichs. „Seth hätte am liebsten trotz des gebrochenen Knochens weiter gespielt. Es spricht für ihn als Profi und als Mensch, dass er trotz der Schmerzen und des Risikos da sein will für sein Team. Aber hier habe ich als Trainer auch die Verantwortung, ihn zu schützen“, sagt Calles. Auch Chapman ist guter Dinge schnell wieder auf dem Parkett zu stehen. „Natürlich ist das jetzt keine schöne Nachricht für mich. Aber es hätte auch schlimmer kommen können. Jetzt geht es einfach nur noch darum, die Verletzung auszukurieren,“ erklärt der 30-Jährige.

An diesem Freitag gegen die Gießen 46ers (19 Uhr, Rasta-Dome) werden Calles mit Hinrichs, Chapman und dem Langzeitverletzten Tyrone Nash also gleich drei große Jungs fehlen, die Rückkehr von Max DiLeo ist offen.

„Wir dürfen ob der prekären personellen Lage aber nicht vergessen, dass diese Mannschaft schon jetzt mehr erreicht hat, als es ihr wohl alle vor der Saison zugetraut haben. Ich bin mir daher sicher, dass unsere Fans gegen Gießen und in den weiteren Partien dieses Team ohne Unterlass und gar lauter als zuvor anfeuern werden – gerade jetzt brauchen die Jungs den sechsten Mann im Raste-Dome“, appelliert Club-Boss Stefan Niemeyer an die Fans.

Rasta ist der vierte Platz bei noch zwei ausstehenden Spielen nicht mehr zu nehmen. Mögliche Playoff-Gegner sind Brose Bamberg und RP Ulm.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.