• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Baskets landen mit Jenkins Transfer-Coup

04.07.2012

OLDENBURG Paukenschlag zum Abschluss der Transferaktivitäten: Die EWE Baskets Oldenburg haben am Dienstag Julius Jenkins vom deutschen Meister und Pokalsieger Baskets Bamberg verpflichtet. Der 31-jährige US-Amerikaner unterschrieb beim Basketball-Bundesligisten einen Einjahresvertrag plus Option auf eine weitere Spielzeit. Jenkins ist nach Dru Jocye, Chris Kramer und Konrad Wysocki der vierte Zugang der Oldenburger. Er soll das Spiel der Baskets entscheidend mitprägen und Spielmacher Joyce im Aufbauspiel unterstützen.

In Jenkins haben die Oldenburger einen Mann in den Nordwesten gelotst, der als einer der besten Offensivspieler der Liga gilt. Seine erfolgreichste Zeit hatte der 1,87 Meter große Aufbau- und Flügelspieler bei Alba Berlin, wo er von 2006 bis 2011 unter Vertrag stand. Dort war er eine entscheidende Figur beim Gewinn der Meisterschaft 2008 und beim Pokalsieg 2009. In seiner Berliner Zeit wurde Jenkins zweimal (2008, 2010) zum wertvollsten Spieler der Liga (MVP) gewählt. In Bamberg gehörte er in der vergangenen Saison aber nicht mehr zur ersten Fünf, im Schnitt kam er beim Double-Gewinner auf 9,7 Punkte pro Spiel.

„In Julius Jenkins kommt einer der erfolgreichsten Spieler der letzten Bundesligajahre zu uns, von dessen Erfahrung nicht zuletzt die jungen Spieler profitieren werden“, sagte Baskets-Trainer Sebastian Machowski zum Transfer-Coup.

„Der Wechsel nach Oldenburg ist für mich eine gute Entscheidung“, sagte Jenkins.

Möglich wurde der Transfer, da die Bamberger eine Ausstiegsklausel im Zweijahresvertrag mit Jenkins nutzten. Der Trainer der Franken, Chris Fleming, baut seinen Kader auf zahlreichen Positionen um und plante nicht mehr mit dem Routinier.

Nach Angaben der Baskets ist die Kaderplanung für die neue Saison mit der Verpflichtung von Jenkins abgeschlossen. Mit den anderen Zugängen Jocye, Kramer und Wysocki sowie den weiterverpflichteten Dominik Bahiense de Mello, Rickey Paulding, Ronnie Burrell, Robin Smeulders, Adam Chubb und Jannik Freese umfasst das Aufgebot derzeit zehn Akteure. Außerdem sollen zwei Talente aus dem Nachwuchsteam der Baskets Akademie in den Kader integriert werden. Die größten Chancen dürften Kevin Smit (21) und Anselm Hartmann (19) haben. Geschäftsführer Hermann Schüller bezeichnete das neue Team als „ausgeglichen und tief besetzt“.

Positiv auf das Mannschaftsgefüge könnte sich auswirken, dass einige Profis aus dem Baskets-Kader bereits bei früheren Stationen in anderen Vereinen miteinander gespielt haben. So kennen sich Julius Jenkins und Adam Chubb aus der gemeinsamen Zeit in Berlin (2008 bis 2010), Konrad Wysocki stand schon mit Dominik Bahiense de Mello in Frankfurt (2008 bis 2009) und mit Dru Joyce in Ulm (2008) auf dem Parkett.

Trainingsauftakt bei den Baskets ist voraussichtlich am 15. August. Das erste Saisonspiel steht am Mittwoch, 3. Oktober, bei Bayern München an.

 @   http://www.NWZonline.de/ewebaskets

Christopher Deeken Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.