• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

BASKETBALL: Eisbären kassieren in Berlin deutliche Niederlage

15.05.2006

BERLIN BERLIN/DPA - Die Eisbären Bremerhaven haben im ersten Halbfinal-Playoff bei Alba Berlin eine deutliche Niederlage bezogen. Der Basketball-Bundesligist verlor gestern Abend vor 6015 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 68:91 (33:44). Der Viertelfinal-Bezwinger der EWE Baskets Oldenburg hat dagegen weiter das Double im Blick. Alba könnte bei einem weiteren Erfolg im Auswärtsspiel am Donnerstag in Bremerhaven (20.45 Uhr/Premiere) bereits am kommenden Sonntag vorzeitig in die am 28. Mai beginnende Finalrunde einziehen. Ende April hatten die Berliner bereits den deutschen Pokal gewonnen.

Beide Mannschaften begannen die Partie mit vorsichtigem Abtasten. Schnell aber legten die Gastgeber, die ohne den an Adduktorenproblemen leidenden Mike Penberthy antreten mussten, einen ersten Zwischenspurt ein. Über die Stationen 11:3 (6.) und 23:8 (10.) schien schon nach 15 Minuten beim Stand von 35:17 eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Weil der sonst dominierende Berliner Center Jovo Stanojevic von den Eisbären gut bewacht wurde, sprangen die Dreierschützen in die Bresche und trafen allein bis zur Halbzeit sieben Mal aus der Distanz.

Die Eisbären, die beim Punktspiel in Berlin vor fünf Monaten mit 75:73 als einziger Bundesligist beide Punkte entführen konnten, gaben sich jedoch nicht geschlagen. Sie verwerteten in der Folgezeit ihre Chancen besser und kamen nach der Halbzeitpause wieder auf Tuchfühlung (45:50/25.) heran. In dieser Phase kam jedoch auch Stanojevic ins Spiel zurück. Mit seinen sieben Punkten hintereinander stellte Alba den beruhigenden Vorsprung wieder her und brachte die Gäste erneut unter Kontrolle. Beste Werfer waren für Berlin Demond Greene (23) und für Bremerhaven mit jeweils 17 Punkten Darren Fenn und Judson Wallace.

Meister GHP Bamberg musste im zweiten Halbfinale gegen Rhein-Energie Köln in die Verlängerung gehen, nach dieser gewannen die Franken mit 83:79. Chris Ensminger und Derrick Phelps waren mit je 18 Punkten beste Werfer der Gastgeber, für Köln erzielte Glen McGowan 20 Zähler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.