• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

„home Office“ Bei Den Ewe Baskets: Schwitzen auf Terrasse statt in Sporthalle

25.03.2020

Oldenburg „Stay home“ oder „Wir bleiben zuhause“: Egal ob Karsten Tadda mit seinem Sohn in den eigenen vier Wänden auf einen kleinen Basketball-Korb spielt, Rasid Mahalbasic dazu aufruft, ihm zu schreiben, welche häuslichen Aktivitäten anstehen oder Philipp Schwethelm, der zuhause auf der sonnigen Terrasse trainiert: Die Basketball-Profis der EWE Baskets Oldenburg versehen ihre Bilder und Kurzvideos in den sozialen Netzwerken mit diesem Aufruf. Eine klare Botschaft im Kampf gegen das Coronavirus.

Anstatt mit den Teamkollegen in der Sporthalle zu stehen oder im Kraftraum zu schwitzen, hat das Virus auch den Alltag der Baskets-Spieler gehörig umgekrempelt. „Mein Alltag sieht derzeit so aus, dass ich ausschlafe – etwas wozu ich sonst keine Ruhe oder auch keine Zeit habe“, gibt Schwethelm einen ein kleinen Einblick: „Über die letzte Zeit haben sich zudem viele kleine Aufgaben angehäuft, die ich immer vor mir weggeschoben habe, weil ich ziemlich beschäftigt war – mit Eurocup, Pokal und Bundesliga und nebenbei habe ich eine Prüfung und meine Bachelorarbeit geschrieben. Insofern war das in den letzten Monaten eine intensive Zeit.“

Dementsprechend arbeitet der 30-Jährige aktuell einige Dinge ab und schafft es, trotz der allgemein angespannten Situation etwas zu entschleunigen. „Ich koche sehr viel und genieße die Zeit, die ich mit meiner Verlobten habe“, sagt Schwethelm, der aber auch zugibt, wieder richtig trainieren und spielen zu wollen. Das Training ist aktuell allerdings nur eingeschränkt möglich – Einzeltraining ist angesagt.

„Die Gesundheit steht nun an oberster Stelle“, betont Baskets-Trainer Mladen Drijencic. Derzeit ruht bei den Oldenburgern der Mannschaftstrainings-Betrieb.

„Ich bin grundsätzlich ein Optimist. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt die Saison zu Ende spielen können“, erklärt Clubboss Hermann Schüller. Am 12. März hatten sich die Bundesliga-Clubs und die Liga darauf geeinigt, den Spielbetrieb bis auf Weiteres auszusetzen. An diesem Mittwoch wollen die Clubs und die Liga-Verantwortlichen in einer Videokonferenz erneut zusammenkommen und über das weitere Vorgehen beraten. Ob die Saison allerdings fortgesetzt wird, ist überaus fraglich. Zu viele Clubs mussten in den vergangenen Tagen die Verträge mit ihren US-Profis auflösen und sind nun mit einem ausgedünnten Kader konfrontiert. Bei den Baskets sind noch alle Spieler in Oldenburg, was die wenigsten Teams von sich behaupten können.

Und Schwethelm? Der arbeitet von zuhause aus an seiner Fitness. „Vormittags mache ich mein Workout. Wir haben von unserem Athletiktrainer Mico Ilic Übungen an die Hand bekommen, die wir mit Gummibändern und Gewichten eine halbe bis dreiviertel Stunde zuhause machen können“, erklärt der Flügelspieler. Die Hoffnung, dass es weitergeht, ist ungebrochen – zumindest noch bis diesen Mittwoch.

Liveblog aus dem Nordwesten: Neues zum Coronavirus im Oldenburger Land

Ergänzend dazu: Der Liveblog mit den nationalen und internationalen Entwicklungen.

Eine Übersicht zu allen bisherigen Artikeln zum Thema gibt es im Coronavirus-Spezial.

Bleiben Sie auch täglich informiert mit unserem E-Mail-Newsletter oder per Smartphone über unsere App.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.