• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Ex-Manager blickt stolz auf Pionierarbeit

12.04.2014

Hamburg /Oldenburg Dass die Oldenburger Bundesliga-Basketballer ihre Heimspiele einst in der Haareneschhalle vor 1800 Zuschauern austrugen, können sich viele Besuchern der aktuellen Partien in der großen, 6000 Personen fassenden EWE-Arena kaum noch vorstellen. Für die Mannschaft war der Sprung ins Oberhaus im Jahr 2000 allerdings ein riesiger; der Profi-Basketball zog endgültig in Oldenburg ein.

„Das war damals eine wahnsinnig spannende Zeit“, erinnert sich Jens Brämer (40): „Es gab viele Veränderungen. Dass die Baskets heute in der großen Arena spielen, ist aber die konsequente Weiterentwicklung von dem, was damals begonnen wurde.“

Brämer war 1995 als Spieler aus Bramsche zum damaligen Zweitligisten Oldenburger TB gekommen. Parallel studierte er an der Universität Oldenburg Betriebswirtschaftslehre. Drei Jahre später hatte er sein Diplom in der Tasche und beendete seine Spielerkarriere: Er wurde im Alter von 24 Jahren Manager des OTB.

2000 gelang dann der Aufstieg in die Bundesliga, der immens viel Arbeit mit sich brachte. „Zum einen mussten wir einen erstliga-tauglichen Kader zusammenstellen“, erinnert sich Brämer: „Hinzu kamen viele organisatorische Dinge. Beispielsweise mussten wir sogenannte Rollbanden besorgen, auf denen bei Heimspielen die Sponsorenbanner zu sehen waren.“

2001 wurden die Bundesliga-Basketballer des OTB aus dem Gesamtverein herausgelöst und in eine neu gegründete GmbH & Co. KG integriert – es entstanden die EWE Baskets Oldenburg. „Dieser Schritt war nötig und völlig richtig, um Profi-Basketball betreiben zu können“, sagt Brämer.

Bis 2005 arbeitete er als Manager für die Baskets, dann trennten sich die Wege. „Nach sieben Jahren war es einfach Zeit für etwas Neues“, sagt er. An den Bundesliga-Standorten Frankfurt und Köln war er danach als Berater, Geschäftsführer und sogar Gesellschafter tätig, ehe er 2009 nach Hamburg zog. Dort arbeitet er bei der Firma Eventim Sports, eine auf Sportveranstaltungen spezialisierte Tochterfirma von CTS Eventim. Das Unternehmen organisiert bei Veranstaltungen aller Art den Ticketverkauf.

Den Bundesliga-Basketball verfolgt Brämer immer noch, in der neuen Oldenburger Arena war er schon mehrmals als Zuschauer dabei. Den Umzug der Baskets in die 2005 fertig gestellte kleine Arena hatte er noch mit vorbereitet. Als die Baskets dann erstmals dort spielten, war Brämer aber nicht mehr im Amt. „Schon damals sagten ja viele, dass die Arena mit gut 3000 Plätzen langfristig zu klein sei“, erinnert er sich an die damals lebhaft geführte Diskussion: „Es wäre aber nicht zu vermitteln gewesen, dass man aus einer Halle für 1800 Besucher in eine für 6000 wechselt. Der Zwischenschritt mit der kleinen Arena war nötig.“

Hauke Richters
Leitung
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2030

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.