• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Heimstarke Baskets peilen Ausgleich gegen Bayern an

28.05.2014

Oldenburg Philipp Neumann spielt seit rund einem halben Jahr bei den EWE Baskets Oldenburg. Ende Dezember 2013 wurde der Center von den Baskets Bamberg an die Oldenburger verliehen, seitdem stand er in 27 Erstliga-Begegnungen auf dem Feld. Und obwohl der Profi-Basketball allerlei Facetten bereit hält, ist dem 22-Jährigen eines noch unbekannt: Er hat noch nie ein Bundesliga-Heimspiel mit den Oldenburgern verloren.

„Ich hoffe, dass das auch so bleibt“, sagt Neumann mit Blick auf das zweite Playoff-Halbfinalspiel gegen Bayern München an diesem Mittwoch (19 Uhr/Sport 1) in der großen Arena. Im ersten Spiel kassierten die Oldenburger eine 67:85-Niederlage in München, nun soll der Ausgleich gelingen. „Wir wissen, was wir in der ersten Partie falsch gemacht haben“, sagt Neumann: „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir es nun besser machen.“

Derby in Bremen

In der Saison 2014/15 treffen die Baskets Oldenburg in der Bremer ÖVB-Arena (ehemals Stadthalle) auf die Eisbären Bremerhaven. Wie die Bremerhavener am Dienstag mitteilten, will die Mannschaft ihr Heimspiel gegen Oldenburg nach Bremen verlegen. Gespielt wird das Derby am 28. Februar oder 1. März 2015. Die genauen Termine für die kommende Spielzeit stehen noch nicht fest.

Wie gut Neumann und Co. das Spiel in eigener Halle beherrschen, haben sie in den vergangenen Monaten bewiesen. Am 14. Dezember verloren die Baskets zuletzt ein Bundesligaspiel in eigener Halle; damals gab es eine 82:88-Niederlage nach Verlängerung gegen den MBC Weißenfels. Seitdem trat die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski 14-mal in der großen Arena zu einem Erstligaspiel an – und gewann 14-mal.

„Wenn wir nicht unsere beste Leistung abrufen, können wir diese Mannschaft nicht schlagen“, sagt Machowski über die Münchner, die im ersten Spiel vor allem durch eine aggressivere Rebound-Arbeit auffielen. In Zahlen: Die Spieler des FC Bayern schnappten sich 42 vom Korb zurückspringende Bälle, die Oldenburger schafften dies nur 29-mal. Münchens Trainer Svetislav Pesic verlangt von seinem Team, genau dies zu wiederholen: „Wir müssen die Rebounds kontrollieren.“

Gegen den FC Bayern wird es in der längst ausverkauften großen Arena einen Zuschauerrekord geben. Zusätzlich zu den regulären 6000 Tickets verkauften die Baskets 120 zusätzliche Stehplätze. Diese wurden oberhalb der Sitzplatz-Ränge hinter den Blöcken 20 bis 26 eingerichtet. Nach Baskets-Angaben soll es diese Karten auch bei allen künftigen Spielen geben, so dass die Hallenkapazität dauerhaft bei 6120 Plätzen liegt.

NWZonline berichte live im Playoff-Love!Ticker


LIveticker zum Spiel unter   www.nwzonline.de 
Hauke Richters
Leitung
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2030

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.