• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Baskets bieten das bessere Programm

04.01.2019

Oldenburg Weit nach Ende der Bundesligapartie zwischen den EWE Baskets Oldenburg und den Eisbären Bremerhaven schaute eine Zuschauerin am Mittwochabend in der großen Arena in Oldenburg auf ihr Handy. „Oh, heute lief ja die erste Folge vom Bachelor“, sagte sie zu ihrer Nachbarin und zeigte auf ihr Smartphone. In der Kuppelshow des Senders RTL darf sich der ehemalige Basketballprofi Andrej Mangold (31), der von 2005 bis 2007 beim Oldenburger TB gespielt hatte, aus mehreren Bewerberinnen seine vermeintliche Traumfrau aussuchen.

Hätte die Frau aus der Halle sich zuhause die Sendung angeschaut, hätte sie allerdings einiges verpasst. Denn die Oldenburger Basketballer zeigten gegen Bremerhaven, dass sie in dieser Saison in der Lage sind, ganz oben anzugreifen. Durch den 99:76-Sieg schoben sich die Baskets an Alba Berlin vorbei auf den zweiten Tabellenplatz.

„Wir haben uns nach dem Pokal-Aus gegen Jena gefangen und uns mittlerweile gefunden“, sagte Oldenburgs Haris Hujic mit Blick auf die Entwicklung in den vergangenen Wochen: „Wenn der Ball wie heute in der zweiten Halbzeit läuft, dann macht das richtig Spaß. Bei uns stimmt momentan einfach die Teamchemie. Ich denke, das ist das Hauptrezept für den Erfolg.“

Der Umstand, dass die Baskets Rang zwei belegen, benötigt derzeit noch den kleinen Zusatz „vorläufig“. Denn eigentlich würden dort noch die Berliner rangieren. Die waren unter der Woche allerdings nicht in der Bundesliga im Einsatz, sondern spielten stattdessen am Donnerstag im Eurocup gegen AS Monaco (83:74). So liegen die Oldenburger derzeit wegen einer mehr ausgetragenen Partie vor den Hauptstädtern. Nach der Partie der Baskets beim MBC Weißenfels an diesem Sonntag (15 Uhr) kommt es am Sonntag, 13. Januar (15 Uhr, große Arena), in Oldenburg dann zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Verfolger von Spitzenreiter Bayern München.

Ganz anders war die Stimmungslage bei den Bremerhavenern. Denen droht der zweite Abstieg nach 2009. Damals war das Team allerdings in der Liga geblieben, da den Köln 99ers die Lizenz entzogen wurde und der sportliche Absteiger von der Wesermündung so doch noch in der Liga blieb.

Von dieser ungewöhnlichen Art der Unterstützung dürfen die Eisbären in dieser Saison nicht ausgehen. Sie verloren auch das vierte Spiel unter dem neuen Trainer Dan Panaggio, der das Amt Mitte Dezember von Arne Woltmann übernommen hatte. „Wir haben nach dem Trainerwechsel viele neue Systeme und Konzepte trainiert“, sagte der Ex-Oldenburger Jan Niklas Wimberg, der seit Saisonbeginn in Bremerhaven spielt: „Auch haben wir jetzt eine intensive Spielphase. Selbst hart an sich zu arbeiten und sich gleichzeitig auf den Gegner einzustellen, das ist dann natürlich schwer.“

Schon in der vergangenen Saison steckte Wimberg im Abstiegskampf. Er wechselte im Sommer 2017 von Oldenburg zum damaligen Aufsteiger Rockets Gotha, der die Klasse aber nicht halten konnte. Darauf folgte der Wechsel nach Bremerhaven. Trotz der sportlich erneut schwierigen Situation empfindet Wimberg es im Nachhinein als richtig, vor eineinhalb Jahren mit dem Weggang aus Oldenburg etwas Neues gewagt zu haben. „Das war auf jeden Fall der richtige Schritt“, sagte der 22-Jährige am Mittwoch: „Ich habe mich seitdem sehr positiv entwickelt und kann jetzt auf BBL-Niveau mithalten.“

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.