• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Baskets kassieren Heimpleite gegen Ulm

09.12.2019

Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg haben die zweite Heimniederlage in dieser Saison kassiert. Die Basketballer unterlagen am Sonntagabend RP Ulm mit 91:104 (50:53), zuvor hatten die Oldenburger in dieser Bundesliga-Saison vor eigenem Publikum nur gegen Bayern München verloren. Bester Werfer bei den Baskets war Rickey Paulding mit 21 Punkten, für die Ulmer erzielte Zoran Dragic die meisten Zähler (31).

Die Oldenburger mussten nicht nur auf Nathan Boothe verzichten, der sich am vorvergangenen Wochenende verletzt hatte und drei Monate ausfällt. Auch Tyler Larson stand nicht im Kader. „Er ist leicht am Fuß verletzt, wir wollen kein Risiko eingehen“, sagte der Sportliche Leiter der Baskets, Srdjan Klaric. Auch im Eurocup-Spiel bei Unicaja Malaga an diesem Dienstag (20.45 Uhr) wird der erst nach Saisonbeginn verpflichtete US-Amerikaner nach Angaben von Klaric fehlen.

Aufgrund des Ausfalls von Larson war gegen Ulm vor allem Braydon Hobbs für den Spielaufbau zuständig. Zuletzt hatte Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic die beiden Akteure auch innerhalb einer Partie abwechselnd auf der Position eins eingesetzt. Da in Boothe und Larson zwei US-Amerikaner fehlten, standen im Spieltagsaufgebot der Baskets lediglich fünf Ausländer und damit einer weniger als in der Bundesliga erlaubt – eine ungewöhnliche Konstellation.

Die Ulmer, bei denen der frühere Baskets-Spieler Tyron McCoy als Assistent neben Cheftrainer Jaka Lakovic auf der Bank saß, gestalteten die Partie ausgeglichen. Ex-Rasta-Vechta-Akteur Seth Hinrichs und seine Teamkollegen mussten erst im zweiten Viertel etwas abreißen lassen, als Oldenburg sich eine Neun-Punkte-Führung erspielte (36:27/13. Minute). Dem Baskets-Spiel fehlte allerdings die Konstanz, wenige Minuten danach lag Ulm wieder vorn. Beim Stand von 50:53 aus Sicht der Oldenburger ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn bot sich den 5817 Zuschauern in der großen Arena ein ähnliches Bild wie in den ersten beiden Vierteln: Die Baskets ackerten, rannten und warfen, es fehlte aber die Effektivität. Ulm hielt clever dagegen, vor allem Zoran Dragic und Per Günther glänzten vor Spielfreude. Die Teams lagen nun dicht beieinander, es konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

Im Schlussviertel gab sich das Publikum alle Mühe, die Baskets wieder nach vorne zu bringen – Ulm hatte aber etwas dagegen. Einige technische Fehler und Fehlwürfe der Oldenburger spielten den Gästen dabei in die Karten, die sich bis auf 84:78 bis zur Mitte des Abschnitts absetzten. Oldenburg konnte den Rückstand schnell verkürzen, aber Dragic und Obst hielten Ulm mit sicheren Dreiern auf der Siegesspur. Vor allem Paulding ackerte und ackerte, konnte jedoch die Niederlage nicht verhindern.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.