Oldenburg - Auch wenn noch gar nicht klar ist, wann und unter welchen Bedingungen die Bundesliga-Saison 2020/21 beginnt, treiben die EWE Baskets Oldenburg ihre Kaderplanungen voran. Am Freitag gab der Basketball-Bundesligist bekannt, dass der US-Amerikaner Keith Hornsby künftig in Oldenburg spielt.

Der 28-jährige Shooting Guard war in der vergangenen Spielzeit für den polnischen Erstligisten Polski Cukier Torun aktiv gewesen. Dort wurde er von Sebastian Machowski trainiert, der von 2012 bis 2015 bei den Baskets gearbeitet hatte. Unter Machowskis Ägide nahm Torun 2019/20 an der Champions League teil und schied dort in der Gruppenphase aus. In der polnischen Liga hatte die Mannschaft zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf dem fünften Platz gelegen.

„Keith ist ein sehr athletischer Guard, der sich sowohl den eigenen Wurf kreieren kann als auch einen starken Zug zum Korb hat“, sagte Baskets-Trainer Mladen Drijencic über den Zugang, der nicht nur gute Statistiken, sondern auch einen großen Namen mitbringt: Er ist der Sohn des Sängers und Komponisten Bruce Hornsby (65), der unter anderem durch den Hit „The Way It Is“ weltbekannt wurde.

Keith Hornsby, der nach Angaben von Baskets-Sportleiter Srdjan Klaric auch das Interesse mehrerer NBA-Teams geweckt hatte, ist bereits die zweite Neuverpflichtung der Oldenburger. Am Donnerstag hatten die Baskets bekannt gegeben, dass der Deutsch-Chilene Sebastian Herrera vom Bundesligisten Merlins Crailsheim in den Nordwesten wechselt.

Offen ist derzeit, an welchem Europapokal-Wettbewerb die Baskets 2020/21 teilnehmen. Die Champions League veröffentlichte am Freitag ihr Starterfeld für die kommende Saison. Die Oldenburger sind trotz ihres Wunsches, dort spielen zu wollen, nicht dabei. Einziger Teilnehmer aus Deutschland ist Brose Bamberg. Geschäftsführer Hermann Schüller hatte jüngst erklärt, die Baskets wollten nicht erneut im Eurocup, sondern wieder in der Champions League spielen. An dem Wettbewerb hatten die Oldenburger bereits 2016/17 und 2017/18 teilgenommen. Aus Verärgerung, für die Saison 2018/19 keinen Startplatz für die Champions League erhalten zu haben, waren die Baskets nach einer Saison ohne Europapokal-Teilnahme dann 2019/20 im Eurocup angetreten.

Die Champions League will am 13. Oktober mit der regulären Saison beginnen. 28 Teams sind bereits für die Gruppenphase gemeldet, vier weitere werden in einer Qualifikation ermittelt.

Hauke Richters
Hauke Richters Sportredaktion (Leitung)