• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

So läuft der Baskets-Saisonstart

28.09.2019

Oldenburg Der Saisonstart der EWE Baskets Oldenburg scheint einer mit sanfteren Ausschlägen nach oben und unten zu werden als im vergangenen Jahr. Der 90:82-Heimsieg im Bundesligaspiel gegen s.Oliver Würzburg am Donnerstagabend war zweifelsohne verdient. Gleichwohl lief – wen wundert’s – in der Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic noch nicht alles rund. Starke Kombinationen wechselten sich mit unnötigen Ballverlusten ab, und die Zugänge wie Braydon Hobbs und Gerry Blakes zeigten phasenweise, aber längst nicht durchgängig ihre Klasse.

„Es war ein typisches erstes Saisonspiel“, sagte Drijencic: „Aber wenn im ersten Spiel alles glatt läuft, was sollen wir dann noch bis März trainieren?“

Vor zwölf Monaten war das Basketballteam mit einem 100:64-Sieg in Braunschweig in die Bundesliga-Saison gestartet. Eine Woche später folgte im Pokal-Achtelfinale eine überraschende 91:94-Heimniederlage gegen den späteren Absteiger Science City Jena – innerhalb weniger Tage nutzten die Baskets die ganze Bandbreite möglicher Empfindungen aus.

Der mögliche Pokal-Stolperstein heißt in diesem Jahr Merlins Crailsheim. Dort spielen die Oldenburger an diesem Sonntag (15 Uhr) im Achtelfinale. Wie vor Jahresfrist gegen Jena sind die Baskets auch dieses Mal Favorit. Doch es spricht viel dafür, dass sie dieser Rolle dieses Mal gerecht werden. Zum einen schafften es die Oldenburger gegen Würzburg, sich aus schwierigen Phasen zu befreien (Drijencic: „Als das Spiel zu kippen drohte, haben wir sehr gut reagiert“), zum anderen dient das bislang letzte Duell der beiden als Motivation. Am letzten Spieltag der Saison 2018/19 verloren die Baskets überraschend bei den Crailsheimern, die so die Klasse hielten. Daraufhin gab es böse Vorwürfe von den Eisbären Bremerhaven, die wegen des Crailsheimer Sieges in die 2. Liga abstiegen. Die Bremerhavener störten sich daran, dass die Baskets kurz vor Playoff-Beginn nicht mit ihrem stärksten Team angetreten waren. Zur Wahrheit gehört allerdings, dass die Eisbären bei einem Sieg in Weißenfels gerettet gewesen wären. Dort allerdings verlor das Team und stieg ab.

Die Crailsheimer sind wie die Baskets mit einem Sieg in die Bundesliga-Saison gestartet. Am Dienstag gewann das Team von Trainer Tuomas Iisalo in Gießen mit 108:92.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.