• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Oldenburger holen flinken Guard

21.06.2019

Oldenburg Was haben Gerry Blakes und der US-amerikanische Basketball-Profi James Harden von den Houston Rockets aus der nordamerikanischen Profiliga NBA gemeinsam? Auf den ersten Blick vielleicht nicht besonders viel, doch auf den zweiten Blick lassen sich zwischen den beiden einige Parallelen erkennen.

Blakes, der erste Zugang der EWE Baskets Oldenburg für die kommende Saison, ist 1993 in Inglewood geboren und aufgewachsen – eine Stadt im Los Angeles County im US-Bundesstaat Kalifornien. Nur wenige Kilometer weiter, nämlich in Los Angeles, kam Harden 1989 zur Welt. Beide zog es nach ihrer Zeit auf der Highschool auf die Arizona State University. 2014 veröffentlichte Blakes auf der Fotoplattform „Instagram“ sogar ein gemeinsames Bild mit dem Superstar aus der Sporthalle des Colleges. Doch es gibt weitere Gemeinsamkeiten.

Blakes ist wie Harden Linkshänder und ist mit 1,93 Meter nur drei Zentimeter kleiner als der 29-Jährige NBA-Profi. Beide spielen auf der Point- oder Shooting-Guard-Position und ziehen gerne und häufig zum Korb. Dazu ist der 25-jährige Blakes wie Harden ein guter Distanzschütze. Anders als Harden, der dennoch auf einem deutlich höheren sportlichen Niveau spielt, kann Blakes auch verteidigen. Eine Tatsache, die auch Baskets-Trainer Mladen Drijencic gefällt. „Gerry bringt ideale Voraussetzungen für unseren Spielstil mit, auch als Point Guard oder auch auf anderen denkbaren Positionen. Athletik, Zug zum Korb, wurfstark aus der Distanz, aufmerksam und stark in der Defense. Für mich als Coach zudem überzeugend und sehr wichtig: Gerry hat sich immer ein Stück weiterentwickelt und an sich gearbeitet und er ist ein Teamplayer“, sagt der Coach des Bundesligisten. Der 25-jährige Blakes erhält bei den Baskets einen Vertrag für die kommenden zwei Jahre.

Lesen Sie auch:
Frantz Massenat verlässt die Baskets

Tschüss Oldenburg
Frantz Massenat verlässt die Baskets

Der Guard spielte zuletzt bei Pallacanestro Cantù in der ersten italienischen Liga. In der Saison 2016/17 lief er erstmals in Europa für den zypriotischen Club Enosis Neon Paralimni auf, danach wechselte er für ein Jahr nach Schweden zu Norrköping Dolphins, ehe es ihn weiter nach Italien zog.

Blakes, der seine Freundin im Sommer heiraten wird, freut sich bereits auf die neue Herausforderung in Oldenburg. „Ich bin sehr stolz darauf, bald für die Baskets zu spielen, ein großartiger Club mit vielen Erfolgen“, erklärte der 25-Jährige: „Ich bin sehr gespannt auf die Stadt und die Fans. Ich freue mich schon auf eine intensive Vorbereitung, denn wir wollen eine erfolgreiche Saison hinlegen.“

Blakes ersetzt Frantz Massenat im Kader, der den Club nach drei Jahren und 116 Bundesligaspielen verlässt. „Frantz ist ein großartiger Kerl, den wir hier alle ins Herz geschlossen haben“, sagte der Sportliche Leiter Srdjan Klaric.

Der 27-jährige Massenat, der nicht mehr die erste Wahl auf seiner Position war, hatte seinen Abschied am Montag in den sozialen Netzwerken selbst bekanntgegeben. Wohl in dem Wissen, dass er bei den Baskets keinen neuen Vertrag erhalten werde.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.