• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Heimspiel Gegen Hamburg Towers: Baskets Oldenburg treffen auf Ex-Spieler

04.01.2020

Oldenburg Die Partie zwischen den EWE Baskets Oldenburg und Aufsteiger Hamburg Towers an diesem Sonntag (15 Uhr) in der großen EWE-Arena ist nicht nur das erste Aufeinandertreffen der beiden Clubs in der Basketball-Bundesliga, sondern auch das Wiedersehen von zwei alten Bekannten im weiten Rund der Arena. Center Jannik Freese wuchs in Oldenburg auf und ging insgesamt vier Jahre für die Baskets auf Körbejagd. Heiko Schaffartzik spielte immerhin eine Saison für die Oldenburger.

Gemeinsam standen die beiden erfahrenen Profis der Hamburger während ihrer Zeit in Oldenburg allerdings nicht auf dem Parkett. Der 33-jährige Freese, der in der Jugend für den Oldenburger TB spielte, unterschrieb in der Saison 2011/12 bei den Baskets und spielte bis 2014 in seiner Heimatstadt. Nach Zwischenstationen in Crailsheim, Berlin, Bremerhaven und Braunschweig kehrte der 2,11 Meter große Freese in der Spielzeit 2016/17 nach Oldenburg zurück. Anschließend wechselte der Center 2017 zu Rasta Vechta in die zweite Liga, wo er mit einem sechs Wochen befristeten Vertrag ausgestattet wurde. Mitte Januar 2018 verpflichteten ihn dann die Hamburger.

Schaffartziks Schaffenszeit in Oldenburg war hingegen deutlich früher und kürzer. Der 36-Jährige lief in der Saison 2006/07 für die Baskets auf. Im September 2019 zog es den 115-maligen deutschen Nationalspieler schließlich zu den Towers. Zuvor spielte er unter anderem von 2013 bis 2015 beim FC Bayern und wurde mit den Münchnern in der Saison 2013/14 deutscher Meister.

Nach einigen Startschwierigkeiten ist der Aufsteiger mit Freese, Schaffartzik und Co. mittlerweile in der Liga angekommen. Zwar belegen die Towers nach drei Siegen und zehn Niederlagen den 15. Tabellenplatz, jedoch besiegten die Hamburger zwei der letzten vier Gegner – in Bonn und Braunschweig immerhin zwei namhafte Bundesliga-Clubs.

„Hamburg hat sich nach anfänglichen Problemen in der Bundesliga etabliert und ist mit dem Team vom Saisonstart nicht mehr zu vergleichen. Die Nachverpflichtungen haben die Mannschaft stärker gemacht, dazu hatte der Coach die Zeit, mit dem Team zu arbeiten“, erklärt Baskets-Trainer Mladen Drijencic. Mit den Nachverpflichtungen sind Jorge Gutierrez (San Sebastian), Michael Carrera (Bamberg) und zuletzt Bogdan Radosavljevic (Berlin) gemeint. Besonders der Mexikaner Gutierrez, der 53 Spiele in der nordamerikanischen Profiliga NBA absolviert hatte, gibt den Towers auf der Spielmacher-Position die nötige Stabilität.

Auch wenn die Oldenburger auf dem Papier der klare Favorit sind, dürfen die Baskets den Gegner keinesfalls unterschätzen und müssen sich auf ihre Stärken besinnen. „Wir haben in den letzten Partien gezeigt, dass wir mit intensiver und harter Verteidigung, aber auch Teamspiel in der Offensive erfolgreich sein können. Gegen Hamburg müssen wir diese Qualitäten über 40 Minuten abrufen“, sagt Drijencic.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.