• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

So läuft die China-Reise der Baskets Oldenburg ab

17.09.2019

Oldenburg „Huānying lai dao chongqing“ – Herzlich Willkommen in Chongqing. So oder so ähnlich werden die Spieler und das Trainergespann der EWE Baskets Oldenburg nach ihrer Ankunft am Flughafen der chinesischen Stadt womöglich empfangen. Denn den Basketball-Bundesligisten von der Hunte führt es auf dem Weg zum Saisonstart in die neue BBL-Saison erstmals nach China. Dort nehmen die Oldenburger am hochkarätig besetzten Sino-European Basketball Champions Cup teil.

Fast 8000 Kilometer Luftlinie und über 13 Stunden reine Flugzeit trennen das beschauliche Oldenburg (über 165 000 Einwohner) und die chinesische Metropole Chongqing, die mit ihren mehr als 30 Millionen Einwohnern zu einen der größten Städte der Welt zählt. Die Baskets starten ihren China-Trip an diesem Dienstagmorgen zunächst mit einer Busfahrt von Oldenburg zum Hamburger Flughafen. Von dort aus geht es mit dem Flieger weiter zum ersten Zwischenstopp nach Helsinki. Von der finnischen Hauptstadt aus fliegt der Baskets-Tross dann weiter nach Shanghai. Nach einem weiteren Flug landen die Oldenburger am Mittwoch (14 Uhr Ortszeit) schließlich in Chongqing. Lange Zeit zum Ausruhen bleibt den Baskets-Profis allerdings nicht – bereits am Nachmittag steht der erste offizielle Pressetermin des Turnierveranstalters an.

Die Oldenburger wurden zu diesem internationalen Wettbewerb in diesem Sommer eingeladen, nachdem der sportliche Leiter der Baskets, Srdjan Klaric, und Trainer Mladen Drijencic im vergangenen Jahr im Trainingslager in Belgrad Bekanntschaft mit dem serbischen Coach Dragan Raca gemacht hatten. Der ehemalige Nationaltrainer des Libanon, Zyperns und Nordmakedoniens pflege einen sehr guten Kontakt mit dem Veranstalter und habe die Baskets für das Turnier in China empfohlen, heißt es vonseiten der Oldenburger. Laut Geschäftsführer Hermann Schüller müsse der Club auch keinerlei Kosten tragen. „Wir fühlen uns sehr geehrt, als deutscher Vertreter bei diesem hochkarätig besetzten Turnier eingeladen zu sein“, sagte Klaric im Vorfeld der Reise.

Am Donnerstag ist die erste Trainingseinheit in der Turnier-Arena geplant. Anschließend stehen dann unter anderem eine Autogrammstunde und einige Interview-Termine an.

Das erste Spiel bestreiten die Baskets am Freitag gegen den chinesischen Meister Guangdong Southern Tigers. Die Spielzeit beträgt je Partie 48 Minuten. Einen Tag später messen sich die Oldenburger mit dem Vizemeister Xinjiang Flying Tigers. Zum Abschluss des Turniers trifft das Team von Drijencic am Sonntag schließlich auf den russischen Club Nizhny Novgorod. Am 23. September kehrt der Bundesligist wieder nach Oldenburg zurück.

Die China-Reise ist für die Baskets zudem die letzte Generalprobe vor dem Saisonauftakt gegen s.Oliver Würzburg (Donnerstag, 26. September, 20.30 Uhr ) in der großen Arena und soll den Oldenburgern als Härtetest für die Doppelbelastung in der Bundesliga und im Eurocup dienen. Immerhin kommen auf das Drijencic-Team in der neuen Spielzeit ebenfalls viele Spiele in kurzer Zeit und jede Menge Reisestrapazen zu.

Grafik als PDF.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.