• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Nach Verpflichtung Von Kevin Mcclain: So gut sind die Baskets bisher aufgestellt

04.07.2019

Oldenburg Mit der Verpflichtung von Kevin McClain haben die EWE Baskets Oldenburg ihre Kaderplanungen weiter intensiv vorangetrieben und auf den Aufbaupositionen (Point und Shooting Guard) ordentlich durchrotiert. Die NWZ verschafft einmal einen Überblick über den bisherigen Kaderstand der Baskets – und welche Planstellen die Oldenburger noch schließen wollen.

Spielmacher/Aufbau

Wie der Basketball-Bundesligist am Mittwoch bekanntgab, kommt der 22-jährige McClain zur kommenden Saison an die Hunte. Der Deutsch-Amerikaner spielte zuletzt bei den Belmont Bruins auf dem College und hat in Oldenburg einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Es gibt allerdings noch ein Aber: Der 22-Jährige läuft aktuell in der Summer League für die Golden State Warriors auf. Sollte er dort derart überzeugen, dass er einen vollwertigen Vertrag in der NBA erhält, ist der Kontrakt mit den Oldenburgern aufgrund einer Ausstiegsklausel hinfällig. Erhält er kein NBA-Angebot, trifft er im August zum Trainingsstart in Oldenburg ein.

„Kevin war in einem eher kleineren College einer der Leader mit mehr als 30 Minuten Einsatzzeit pro Spiel und hat sein Team in die ,March Madness‘ (umgangssprachlich für Nationale Hochschulmeisterschaft im College-Basketball, Anm. d. Red.) geführt. Das will schon was heißen“, sagt der Sportliche Leiter der Baskets, Srdjan Klaric.

In Oldenburg wird McClain auf die Zugänge Gerry Blakes (Pallacanestro Cantù /Italien) und Braydon Hobbs (Bayern München) treffen. Dazu stehen aus dem Kader der Vorsaison noch die Guards Karsten Tadda (35 Liga-Spiele), Jacob Hollatz (2), Robert Drijencic (5), Alexander Hopp (1) und Piet Niehus im Aufgebot.

Den Club verlassen haben hingegen bis jetzt Spielmacher Will Cummings, Haris Hujic, Frantz Massenat und seit Mittwoch auch Vojdan Stojanovski. Damit stünden Trainer Mladen Drijencic momentan acht Guards im sogenannten Backcourt (Feld hinter der Dreierlinie) zur Verfügung.

Hobbs soll Cummings als Spielmacher (Point Guard) ersetzen und vornehmlich von dieser Position aus den Aufbau der Baskets dirigieren. McClain und Blakes hingegen sind als Combo-Guards (können Point wie auch Shooting Guard spielen) flexibel einsetzbar. Tadda wird, wie in der abgelaufenen Spielzeit, wohl erneut an der Seite des Spielgestalters agieren. Robert Drijencic bekommt durch den Abgang von Hujic vermutlich mehr Einsatzzeit. Welche Rolle Hollatz, Niehaus und Hopp kommende Saison spielen werden, bleibt abzuwarten.

Flügelspieler

Auf dem Flügel hat Baskets-Coach Drijencic aktuell altbekannte Gesichter in seinen Reihen. Vereinslegende Rickey Paulding (40 Spiele) steht dem Trainer ebenso zur Verfügung wie Dauerbrenner Philipp Schwethelm (40), Justin Sears (2) und Nathan Boothe (40). Sears und Boothe können zudem auch auf der Position des Centers spielen. Doch das soll es laut der Baskets noch nicht gewesen sein – und ist der Grund, warum Stojanovski gehen musste.

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei Vojdan für dieses Jahr. Er ist ein fantastischer Mensch und Sportler, der im Club und außerhalb viele Sympathien gewonnen hat. Unsere Entscheidung für die Kader-Planung 2019/20 war aber, dass wir einen Ausländer-Spot (es dürfen sechs Ausländer pro Spiel eingesetzt werden, Anm. d. Red.) mehr auf den großen Positionen haben wollen“, erklärt Klaric den Abschied des nordmazedonischen Nationalspielers. Heißt: Entweder holen die Baskets einen großen Flügelspieler à la Sears und Boothe, der flexibel auf beiden großen Positionen einsetzbar ist, oder Sears bekommt den freigewordenen Ausländerplatz im Team. Die dritte Möglichkeit wäre,...

Center

... sie verpflichten einen klassischen Center wie Rasid Mahalbasic (40), der sich vor allem in der Nähe des Korbes aufhält. Neben dem Österreicher haben die Baskets noch Marcel Keßen und Till Isemann in ihren Reihen. Marco Bacak hingegen hat den Verein verlassen. Keßen stand vergangene Saison insgesamt 30 Mal auf dem Parkett und hatte Mahalbasic des Öfteren Pausen verschafft. Isemann kam nur fünfmal zum Einsatz.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.