• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Baskets wollen Revanche in Polen

05.11.2019

Oldenburg Bus, Flugzeug, Hotel, Bus und wieder Flugzeug: Seit dem 26. Oktober sind die EWE Baskets Oldenburg auf großer Auswärtstour – die heimischen vier Wände haben die Profis des Basketball-Bundesligisten in dieser Zeit meist nicht länger als 24 Stunden gesehen. Doch die Reisestrapazen neigen sich dem Ende. Noch zwei Spiele und dann haben es die Baskets geschafft – den Anfang macht die Partie bei Arka Gdynia an diesem Dienstag (20 Uhr) im Eurocup.

Gegen die Mannschaft aus der polnischen Hafenstadt an der Ostseeküste eröffneten die Oldenburger die diesjährige Eurocup-Saison Anfang Oktober und kassierten dabei eine bittere 74:78-Heimniederlage. „Sie haben uns zuhause vor unseren eigenen Fans geschlagen. Das war hart für uns“, sagt Baskets-Center Marcel Keßen.

Lesen Sie auch:
Magischer Paulding verzaubert Baskets

Oldenburg Gewinnt In Crailsheim
Magischer Paulding verzaubert Baskets

Anschließend unterlagen die Oldenburger auch gegen Galatasaray Istanbul und Dolomiti Trento – jeweils auswärts. Erst mit dem Erfolg über den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Unicaja Malaga rehabilitierte sich das Team von Baskets-Trainer Mladen Drijencic und leitete die Kehrtwende auf dem europäischen Parkett ein. Am vergangenen Mittwoch folgte schließlich bei Buducnost Podgorica der zweite Sieg.

Gdynia hingegen war in dieser Saison bereits dreimal siegreich – alle Erfolge feierten die Polen dabei in der Fremde. Demgegenüber stehen zwei Niederlagen in der heimischen Arena. Diese Heimschwäche wollen die Baskets natürlich heute Abend ausnutzen.

„Wir hatten in den letzten Wochen einige schwierige Spiele und wir haben bewiesen, dass wir stark abschließen können, besonders wenn das Spiel auf der Kippe steht“, erklärt Drijencic: „Ich hoffe, dass meine Spieler genug Selbstvertrauen haben, um mit der richtigen Einstellung ranzugehen. Wir müssen aus unseren Fehlern aus Woche eins lernen, um es jetzt in Gdynia besser zu machen.“

Erst am Samstag setzte sich Oldenburg in der Verlängerung gegen die Merlins Crailsheim (98:93) durch und fügten den Baden-Württembergern die erste Niederlage in der Bundesliga zu. Rickey Paulding spielte die komplette Partie durch und war mit 32 Punkten der Mann des Spiels. Mal sehen, ob er gegen Gdynia erneut über die volle Distanz gehen muss. Denn Robin Amaize, der dem 37-jährigen Kapitän seit Saisonbeginn die nötigen Pausen gab, wird auch gegen die Polen fehlen. Der 25-Jährige verletzte sich im Heimspiel gegen Malaga am Fuß und fällt seitdem aus.

Sein Debüt im Baskets-Dress könnte indes Tyler Larson geben. Der Aufbauspieler, den Oldenburg zuletzt aus Frankreich holte, trat am Montag die Reise mit seinem neuen Team nach Polen an.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.