• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 35 Minuten.

Unfall Bei Großenmeer
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt

NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Baskets ärgern sich mit Wellen herum

22.10.2019

Oldenburg Das, was die 6200 Zuschauer in der großen Arena in Oldenburg über nahezu 40 Minuten am Sonntagabend in den Bann gezogen hatte, lässt sich auch nüchtern auf einige Zahlenangaben herunterbrechen. 53,7 Prozent lautete der entscheidende Wert, den die Basketballer von Bayern München schafften. Denn die im Spielverlauf besser werdende Trefferquote aus dem Feld war es, die dem deutschen Meister in einer packenden Bundesligapartie letztlich den 90:83-Sieg in Oldenburg sicherte. Die EWE Baskets erreichten in dieser Kategorie am Ende 49,2 Prozent, nachdem der Wert in den ersten beiden Vierteln höher gelegen hatte. Und auch die Trefferquote bei den Freiwürfen sprach für die Gäste: Die Bayern-Spieler traten 26-mal an die Linie und verwandelten dann 88,5 Prozent ihrer Versuche. Die Oldenburger kamen auf eine Erfolgsquote von 83,3 Prozent, hatten aber nur zwölf Versuche – weil sie deutlich seltener bei Wurfversuchen gefoult wurden.

So müssen die Oldenburger aufgrund dieser entscheidenden Faktoren mit dem kleinen Makel leben, gegen den exzellent besetzten Euroleague-Teilnehmer eine zwischenzeitliche 21-Punkte-Führung aus dem zweiten Viertel (34:13) nicht ins Ziel gerettet zu haben. Das Thema „21 Punkte und die Bayern“ war in der großen Arena übrigens schon einmal in etwas anderer Form aufgetaucht: In der Saison 2013/14 hatten die Oldenburger im Playoff-Halbfinale gegen den FC Bayern einen 21:0-Lauf hingelegt und die Partie damals mit 70:60 gewonnen.

„Wir haben zu Beginn der Partie ein hervorragendes Spiel gezeigt – in der Offensive wie auch in der Defensive“, sagte Baskets-Trainer Mladen Drijencic nach der ersten Niederlage seines Teams in dieser Bundesliga-Saison: „Allerdings hat uns die individuelle Qualität, die Coach Dejan Radonjic in seinem Team hat, in der zweiten Hälfte vor Schwierigkeiten gestellt. Wir haben es nicht geschafft, das Spiel so zu kontrollieren wie in der ersten Halbzeit.“

Das Spiel gegen die Bayern hat also wieder einmal gezeigt, dass es den Baskets derzeit an Konstanz fehlt, ihr Spiel über 40 Minuten durchzuziehen. Besonders gegen Spitzenteams wie den FC Bayern braucht es aber ein durchgehend hohes Niveau. Das hatte Karsten Tadda schon vor dem Spiel betont und tat es danach noch einmal: „Wenn man Gegner wie die Bayern schlagen will, braucht man ein perfektes Spiel über 40 Minuten.“

Dass es in dieser (noch jungen) Saison an jener Konstanz fehlt, wird beim Blick in die Statistiken deutlich. Im Bundesliga-Spiel gegen Ludwigsburg am 12. Oktober (83:78) schafften die Oldenburger ihrerseits einen 10:0-Lauf, mussten auf der anderen Seite aber auch einen zwischenzeitlichen 14:0-Lauf der Ludwigsburger verkraften. Gegen München legten die Baskets zu Beginn einen 9:0-Lauf hin, im weiteren Spielverlauf gelang dann dem FC Bayern seinerseits ein 15:0-Lauf. Zum Vergleich: Beim Bundesliga-Auftaktsieg der Oldenburger gegen Würzburg (90:82) am 26. September waren die Ausschläge mit +7 und -7 geringer gewesen.

Ein insgesamt starkes Spiel absolvierte am Sonntag Gerry Blakes, auch wenn er wie seine Kollegen einigen Schwankungen unterlag. Mit 19 Punkten war er bester Werfer seines Teams.

Die Gelegenheit, ihr Können über 40 Minuten unter Beweis zu stellen, haben die Oldenburger bereits an diesem Mittwoch. Dann gastiert um 20.30 Uhr die spanische Spitzenmannschaft Unicaja Malaga zum Eurocup-Gruppenspiel in der großen Arena.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.