• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Verpflichtung Von Sebastian Herrera: Baskets holen Wunschspieler mit Verspätung

03.07.2020

Oldenburg Mitte Juni standen sie sich noch beim Finalturnier der Basketball-Bundesliga in München in der Gruppenphase gegenüber, jetzt verlässt Sebastian Herrera die Merlins Crailsheim und streift sich in der kommenden Saison das Trikot der EWE Baskets Oldenburg über. Beim knappen 85:83-Sieg der Oldenburger hinterließ der Shooting-Guard erneut einen bleibenden Eindruck bei den Baskets und ihrem Clubboss.

„Ich durfte mich in München als Zuschauer in der Passivzone erneut von Sebastians Qualitäten überzeugen“, sagt Hermann Schüller über den 22-jährigen Deutsch-Chilenen, der an der Hunte einen Zwei-Jahres-Vertrag erhält.

Bereits 2014 wollten die Baskets den agilen und flexibel einsetzbaren Guard als Doppellizenzspieler für das damalige Drittliga-Team, die Baskets Juniors (mittlerweile aus Kostengründen in der Regionalliga), engagieren. „Er wollte damals aber schon den Weg in die Pro A (2. Bundesliga/Anm. d. Red.) gehen. Ich hatte seinerzeit ein wenig Befürchtungen, dass das für ihn zu früh sein könnte – aber Sebastian hat mich eines Besseren belehrt“, erklärt Srdjan Klaric, Sportlicher Leiter der Baskets, über den Wunschspieler der Oldenburger.

Sechs Jahre später hat der Wechsel also endlich geklappt. Herrera war an der diesjährigen Überraschungssaison der Merlins maßgeblich beteiligt. Die Crailsheimer belegten vor der Zwangspause durch die Corona-Krise den dritten Platz – mussten sich beim Zehnerturnier, bedingt durch zahlreiche Abgänge, jedoch mit dem letzten Platz begnügen. Nichtsdestotrotz hatte Herrera seine Duftmarke gesetzt. Hatte der 1,93 Meter große Guard in seiner ersten BBL-Saison (2018/19) noch 4,5 Punkte pro Partie erzielt, steigerte er sich in der Folge-Saison auf 13,3 Punkte. Beim Quarantäne-Turnier legte er in fünf Spielen noch mal einen Schnitt von 19 Punkten drauf.

„Er kann scoren und ist gleichzeitig ein Teamspieler. Zudem ist er variabel einsetzbar und kann neben seiner angestammten Position auf der Zwei auch mal den Ballvortrag machen und auf der Drei für Entlastung sorgen. Und Sebastian ist noch nicht am Ende seiner Entwicklung“, freut sich Trainer Mladen Drijencic auf seinen neuen Spieler.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.