• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Fünf Zugänge machen die Baskets Oldenburg stärker

12.09.2019

Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg starten am Donnerstag, 26. September (20.30 Uhr, große Arena), mit einem Heimspiel gegen s.Oliver Würzburg in die neue Saison der Basketball-Bundesliga.

Wie gut ist der neue Kader?

In Will Cummings haben die Baskets ihren wohl stärksten (Einzel-)Könner verloren, der US-Amerikaner verdient jetzt viele Rubel im russischen Krasnodar. Seine Nachfolge soll Braydon Hobbs (USA) antreten, der wohl nicht die überragenden individuellen Werte von Cummings erreichen wird. Er ist dennoch ein überdurchschnittlich guter Bundesligaspieler. Auch die übrigen Neuen lassen einiges erwarten.

Robin Amaize hat bereits Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft in seinem Lebenslauf stehen, Gerry Blakes (USA) kommt aus der ersten italienischen Liga. Und im Buhlen um Kevin McClain setzten sich die Oldenburger gegen einige Bundesligisten durch. „Ich habe eine deutsche Großmutter, sie kommt aus Neu-Ulm“, sagte McClain am Mittwoch in gutem Deutsch bei der Vorstellung des neuen Baskets-Teams. „Daher habe ich auch einen deutschen Pass und war nach meiner College-Zeit in den USA nun wohl für einige deutsche Vereine interessant“, erklärte der Deutsch-Amerikaner mit Blick darauf, dass bei Bundesligaspielen in einem Zwölfer-Kader sechs Spieler einen deutschen Pass benötigen. Justin Sears ist kein echter Zugang. Doch der in der Vorsaison trotz einer Verletzung verpflichtete US-Amerikaner ist nun wieder voll belastbar und hat die Vorbereitung mit dem Team absolviert.

Das passiert beim „Baskets Day“ in der großen Arena

An diesem Samstag stellen sich die Oldenburger beim „Baskets Day“ in der großen Arena ihren Fans vor. Die Teampräsentation startet um 14.30 Uhr, um 15.30 Uhr beginnt ein Testspiel gegen den Bundesliga-Rivalen Baskets Bonn. Bereits ab 13.30 Uhr geben einige Mitglieder der Oldenburger Meistermannschaft von 2009 im Foyer Autogramme. Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem Jason Gardner, Je’Kel Foster und Ruben Boumtje Boumtje.

Fazit: Der Kader dürfte zu den stärksten der Baskets-Historie zählen. Die Neuen heben das Niveau nochmals an.

Wie lauten die Saisonziele?

Geschäftsführer Hermann Schüller versuchte am Mittwoch, die Erwartungen nicht zu groß werden zu lassen. Die Leistungen in der Vorsaison, als die Oldenburger die Punktrunde auf dem zweiten Platz abschlossen, seien nicht einfach so zu wiederholen. Trainer Mladen Drijencic wurde etwas konkreter: „Natürlich haben wir den Anspruch, die Playoffs zu erreichen“, sagte der 54-Jährige: „Vielleicht ist es auch möglich, mit einem Heimspiel in die Playoffs zu gehen.“ Dafür wäre mindestens der vierte Platz nötig. Im Eurocup hofft Drijencic, die zweite Gruppenphase zu erreichen. Dafür müssten die Baskets in ihrer Sechser-Vorrundengruppe mindestens Vierter werden.

Fazit: Die Euroleague-Teilnehmer Bayern München und Alba Berlin werden in der Punktrunde wohl vor den Oldenburgern liegen. Diese dürften mit den wieder erstarkten Bambergern und Ulmern um die Plätze dahinter kämpfen. Darüber hinaus eine Prognose für die Playoffs zu stellen, ist nicht möglich.

Welche Rolle spielt die Doppelbelastung?

Zehn Gruppenspiele haben die Baskets, die 2018/19 an keinem Europapokal-Wettbewerb teilgenommen hatten, im Eurocup auf jeden Fall zu absolvieren. Das scheint mit Blick auf den starken Kader eine zu verkraftende Belastung zu sein. Immerhin bieten Eurocup-Spiele auch Gelegenheit, Abläufe zu verfeinern und an starken Gegnern zu wachsen. Mehrmals ist es in den vergangenen Jahren allerdings schon passiert, dass die Baskets nach Europapokal-Auswärtsspielen unter der Woche im folgenden Bundesligaspiel nicht ihr Potenzial ausschöpften.

Fazit: Kommt das Team im Eurocup eine Runde weiter, müsste es zwischen Januar und März sechs weitere Spiele bestreiten – und danach möglicherweise noch Partien in den K.o.-Runden. Das würde mit Blick auf die im Mai beginnenden Bundesliga-Playoffs eine erhebliche Herausforderung darstellen.


Video von der Teamvorstellung:   www.nwzonline.de/videos 
Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.