• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Oldenburger treffen auf große Namen

05.01.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-01-05T11:30:12Z 280 158

Basketball-Eurocup:
Oldenburger Baskets treffen auf große Namen

Oldenburg Die Europa-Tournee der EWE Baskets Oldenburg geht weiter: M it dem Spiel beim französischen Meister Limoges CSP beginnt für den Bundesliga-Vierten an diesem Dienstag (20.30 Uhr) die Zwischenrunde des Basketball-Eurocups.

Die weiteren Gegner der Oldenburger, die sich erstmals in ihrer Clubgeschichte für die Runde der letzten 32 Teams qualifiziert haben, sind PAOK Thessaloniki aus Griechenland und Valencia Basket aus Spanien. Die ersten beiden Teams der Gruppe I buchen das Ticket für das Achtelfinale. „Das Erreichen der K.o.-Runde wäre eine überragende Geschichte für den Oldenburger Basketball“, sagte Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller unlängst der NWZ . Die Kontrahenten der Oldenburger im Überblick:

Limoges CSP

Der Auftaktgegner der Baskets ist amtierender französischer Meister, hat aber in der laufenden Saison mit einigen Problemen zu kämpfen. In der Liga liegt der Traditionsverein, der 1993 den Europapokal der Landesmeister gewann, zurzeit nur auf Platz elf. In der Vorrunde der Euroleague verpasste Limoges als Fünfter den Sprung in die nächste Runde der Königsklasse und muss jetzt eine Etage tiefer im Eurocup antreten.

Zu den Leistungsträgern im Team der Franzosen zählt der deutsche Nationalspieler Heiko Schaffartzik. Der 31-jährige Aufbauspieler war vor der Saison vom FC Bayern nach Limoges gewechselt. Zu Beginn seiner Karriere, in der Spielzeit 2006/07, stand er für ein Jahr in Oldenburg unter Vertrag.

„Limoges verfügt über eine große Athletik, hat aber in den vergangenen Wochen nicht so stark gespielt. Insofern fahren wir mit einem guten Gefühl nach Frankreich“, meinte Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic vor der Abreise nach Frankreich.

Valencia BAsket

Die Spanier sind der große Favorit in der Gruppe I und gelten als heißer Anwärter auf den Gewinn des Eurocups. Valencia spielt bislang eine sensationelle Saison und führt die spanische Liga, die als die stärkste Europas gilt, mit der makellosen Bilanz von 14 Siegen aus 14 Spielen an. Auch in den zehn Partien seiner Eurocup-Vorrunde feierte das Team des Trainers Pedro Martinez ausnahmslos Siege.

Aus dem mit zahlreichen Nationalspielern gespickten Kader ragt der US-Amerikaner Justin Hamilton heraus, der Center wurde in der abgelaufenen Saison mit den Miami Heat Vizemeister in der nordamerikanischen Profiliga NBA.

PAOK Thessaloniki

Die Mannschaft aus der Stadt Thessaloniki, auch bekannt unter dem Namen Saloniki, legte in der griechischen Liga einen Fehlstart hin, arbeitete sich aber zuletzt mit einer kleinen Siegesserie auf den fünften Platz vor. Großen Anteil am Aufschwung hat der Center Sofoklis Schortsanitis, der seit seiner Verpflichtung im November mit starken Leistungen glänzt. Der 2,08 Meter große und 156 Kilogramm schwere Schortsanitis wird in Fankreisen „Baby-Shaq“ genannt – in Anspielung auf den früheren NBA-Star Shaquille O’Neal, dem er in seiner Statur verblüffend ähnlich sieht.

Gegner und Spielplan

Der Spielplan der Baskets in der Eurocup-Zwischenrunde: Dienstag, 5. Januar Limoges CSP (Auswärtsspiel/20.30 Uhr). Mittwoch, 13. Januar Valencia Basket (Heimspiel, kleine Arena/20 Uhr). Mittwoch, 20. Januar PAOK Thessaloniki (A/18 Uhr). Dienstag, 26. Januar Thessaloniki (H, kleine Arena/20 Uhr). Mittwoch, 3. Februar Limoges (H, große Arena/20 Uhr). Mittwoch, 10. Februar Valencia (A/20.30 Uhr).

Tabellen & Ergebnisse aus 633 lokalen Ligen

von Badminton bis Volleyball
Tabellen & Ergebnisse aus 633 lokalen Ligen