• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Machowski trainiert in Polen

27.08.2019

Torun Sebastian Machowski hat wieder einen Cheftrainerposten übernommen. Der 47-Jährige, der in der abgelaufenen Saison als Assistenztrainer beim chinesischen Basketball-Erstligisten Shenzhen Leopards gearbeitet hatte, coacht in der neuen Saison den polnischen Erstligisten Polski Cukier Torun.

„Ich freue mich, hier zu sein“, sagte Machowski bei seiner Vorstellung in Torun, das rund 200 Kilometer nordwestlich von Warschau liegt: „In den vergangenen Jahren habe ich die polnische Liga verfolgt. Torun ist eine sehr erfolgreiche Mannschaft.“

Machowski, der von 2012 bis 2015 die EWE Baskets Oldenburg und von 2016 bis 2017 die Eisbären Bremerhaven trainierte, hat bereits Erfahrungen in Polen gesammelt. Als Spieler stand er in Zgorzelec und Kolobrzeg unter Vertrag, ehe er in Kolobrzeg auch das Traineramt übernahm.

Mit Torun kämpft Machowski um die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League. Das Team greift in der zweiten Qualifikationsrunde ins Geschehen ein.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.