• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Coronavirus Trifft Basketball: Abreisewelle erfasst auch Rasta Vechta

23.03.2020

Vechta /Oldenburg Vier US-amerikanische Basketballprofis haben im Zuge der Coronavirus-Krise den Bundesligisten Rasta Vechta verlassen und sich auf die Heimreise gemacht. Das teilte Rasta am Wochenende mit.

Demnach haben Jordan Davis (22), Kamari Murphy (26) und Steve Vasturia (25) ihre Verträge mit dem Erstligisten aufgelöst. Max DiLeo (27) kehrt ebenfalls in die USA zurück. Sein Vertrag hat aber weiterhin Gültigkeit. Sollte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden, würde er schnellstmöglich nach Vechta zurückkehren.

Auslöser für die Abreisen war nach Rasta-Angaben der Rat des US-Außenministeriums an im Ausland lebende Landsleute, umgehend in die Heimat zurückzukehren. „Wir haben immer gesagt, dass wir die Jungs in dieser für uns alle extrem schwierigen Situation in allem unterstützen werden und helfen wollen, wo wir können“, sagte Rasta-Geschäftsführer Stefan Niemeyer: „Dass wir ihnen nun, wo sie in Sorge um ihre Familien sind, keine Steine in den Weg legen, ist für mich selbstverständlich.“

Auch bei den Baskets Bonn verabschiedeten sich nun vier US-Amerikaner. Die Kontrakte mit Branden Frazier, Stephen Zimmerman, Geno Lawrence und Donald Sloan seien aufgelöst worden, teilten die Bonner mit. Auch Trainer Will Voigt ist zu seiner Familie in die USA geflogen, steht aber auf Abruf bereit, sollte die Saison fortgesetzt werden. Bei den Gießen 46ers wurde der Vertrag mit Jordan Barnett (USA) aufgelöst. Zuvor waren seine Landsleute Luke Petrasek, Kendall Gray und Stephen Brown in ihre Heimat zurückgekehrt. Brose Bamberg lässt fünf US-Profis nach Hause fliegen. Paris Lee, Kameron Taylor und Tre’ McLean werden für den Fall einer Fortsetzung der Saison oder spätestens in der neuen Spielzeit wieder für die Franken auflaufen, Darion Atkins und Jordan Crawford verlassen den Verein. Ihre Verträge liefen nur bis Saisonende.

Bei den EWE Baskets Oldenburg sind weiterhin alle Spieler vor Ort. Das bestätigte Clubsprecher Roland Schekelinski am Sonntag.

Der Ligaverband BBL hat den Spielbetrieb derzeit bis auf Weiteres ausgesetzt. Voraussichtlich an diesem Mittwoch wollen Liga und Clubs beraten, wie es weiter geht. Doch eine Saisonfortsetzung wird mit jedem Abgang eines Spielers unwahrscheinlicher. Die bislang letzten Spiele hatten am Sonntag, 8. März, stattgefunden. Unter anderem hatten sich die Oldenburger an jenem Tag im Derby vor 6200 Zuschauern mit 83:76 gegen Vechta durchgesetzt.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.