• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Starkes Rasta-Team verliert erst nach Verlängerung

22.03.2019

Vechta /Ulm Rasta Vechta hat den dritten Tabellenplatz in der Basketball-Bundesliga verloren. Am Donnerstagabend unterlag der Aufsteiger vor 3140 Zuschauern im ausverkauften Rasta-Dome dem bisherigen Tabellenvierten Brose Bamberg nach Verlängerung mit 95:101 (84:84 41:49) und tauschte mit den Franken den Platz.

Nachdem die Bamberger bereits mit 13 Punkten Vorsprung geführt hatten, legte Vechte eine beeindruckende Aufholjagd hin. 1,9 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit führte das Team von Trainer Pedro Calles sogar mit 84:81, ehe Tyrese Rice die Bamberger mit einem Dreipunktewurf in die Verlängerung rettete. In dieser setzten sich dann die Gäste durch.

Bester Werfer bei Rasta war TJ Bray, der 24 Punkte erzielte. Für die Bamberger, die ihren achten Ligasieg in Serie feierten, sammelte Rice die meisten Zähler (30).

Das nächste Punktspiel bestreitet Rasta am Freitag, 29. März, bei den Frankfurt Skyliners. Danach steht am Samstag, 6. April (18 Uhr, Rasta-Dome), das Derby gegen die EWE Baskets Oldenburg an.

Vor der Partie hatte Rasta zwei Vertragsverlängerungen bekannt gegeben. So werden Kapitän Josh Young und Max DiLeo auch in der kommenden Saison in Vechta spielen. Aus dem aktuellen Kader waren zuvor schon Nationalspieler Philipp Herkenhoff (19) und das große Talent Luc van Slooten (16) mit Kontrakten für die kommende Spielzeit ausgestattet gewesen. Auch das Arbeitspapier von Trainer Calles läuft noch bis Mitte 2020.

Bei Vechtas Ligarivale RP Ulm ist eine wichtige Personalentscheidung gefallen. Trainer Thorsten Leibenath gibt am Saisonende seinen Posten auf und wechselt auf die neu geschaffene Position des Sportdirektors. Leibenath (43) ist seit 2011 Cheftrainer der Ulmer, seitdem wurde der Club zweimal Vizemeister und stand zweimal im Pokalfinale. Von 2008 bis 2010 hatte Leibenath bei den Artland Dragons Quakenbrück gearbeitet. In dieser Saison steht Ulm elf Spiele vor dem Ende der Hauptrunde als Tabellensiebter auf einem Playoff-Platz. Wer neuer Trainer wird, ist noch offen.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.