• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Baskets-Schützenhilfe bleibt aus

13.05.2019

Würzburg /Oldenburg Mladen Drijencic hätte seine Stars gegen die Merlins Crailsheim sicher gern etwas länger geschont. Doch der Trainer der EWE Baskets Oldenburg musste am Sonntagabend mit ansehen, wie schwer sich der Basketball-Bundesligist bei den gegen den Abstieg kämpfenden Gastgebern tat – und so ließ er bis auf den komplett geschonten Spielmacher Will Cummings viele seiner Leistungsträger lange Zeit auf dem Parkett. Geholfen hatte das am Ende dennoch nichts: Die Oldenburger unterlagen in der Ausweichhalle in Würzburgs mit 87:99 (48:46). Durch den überraschenden Sieg feierte Crailsheim am letzten Spieltag der Hauptrunde den Klassenerhalt, die Eisbären Bremerhaven sind nach einem Krimi im Parallelspiel gegen den MBC Weißenfels (87:90) abgestiegen.

„Wir haben heute alles versucht, aber das hat leider nicht zum Sieg gereicht. Ich kann meiner Mannschaft nicht vorwerfen, dass sie nicht alles versucht haben“, kommentierte Drijencic die ausgebliebene Schützenhilfe für die Bremerhavener.

Die wichtigste Nachricht des Tages für die Baskets kam derweil erst nach dem Spielende. Im Playoff-Viertelfinale heißt der Gegner Baskets Bonn. Das erste Duell mit dem Siebten, der sich seinen Platz durch einen 102:98-Erfolg gegen Hauptrundenmeister Bayern München sicherte, findet am kommenden Sonntag (15 Uhr) in der großen EWE-Arena statt.

Grafik: Ricarda Pinzke

Crailsheim machte von Beginn an Dampf und lag nach dem ersten Viertel mit 28:25 in Front. Konrad Wysocki (14 Punkte), der von 2012 bis 2014 für die Baskets auflief und gegen die Oldenburger sein letztes Spiel in der Bundesliga bestritt, fand schnell zu seinem Rhythmus und kam in den ersten zehn Minuten auf sieben Punkte.

Auch im zweiten Viertel schenkten sich beide Teams nichts, doch nun übernahm Oldenburg die Kontrolle. Vor allem Rasid Mahalbasic (insgesamt 25 Punkte) bekamen die Gastgeber kaum unter Kontrolle. So ging es mit einer knappen Baskets-Führung in die Kabine (48:46).

In der zweiten Halbzeit konnte Oldenburg erstmals eine Zehn-Punkte-Führung herausspielen (61:51, 23.). Doch Crailsheim gab sich nicht auf, kam wieder heran und spielte schließlich einen furiosen Schlussabschnitt, in dem Wysocki kurz vor Schluss einen vorentscheidenden Dreier versenkte.

„Es ist schwer, in dieser Situation Worte zu finden. Wir haben Unmögliches möglich gemacht“, sagte Crailsheims Trainer Tuomas Iisalo. Besser hätte Wysockis letztes Spiel nicht laufen können. Nach der Partie wurde der 37-Jährige von den Fans emotional verabschiedet.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.