• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Luxus und Licht

04.09.2018

Die Entscheidung, mit seinen Habseligkeiten ganz aufs Wasser zu ziehen, will gut überlegt sein. Denn ob das Leben auf dem Wasser tatsächlich alltagstauglich ist oder ob beispielsweise der Garten auf Dauer vermisst wird, können potenzielle Käufer im Praxistest überprüfen. Floating Homes bietet Interessierten ein Probewohnen an. Eines der sieben Häuser in Hamburg dient als Musterhaus – und wird auch regelmäßig für Filmaufnahmen gebucht.

Die sieben Liegeplätze, die das Verdener Unternehmen von der Hansestadt bisher als eine Art Erbpacht erworben hat, gehören den Hausbesitzern für 30 Jahre fest, mit zwei Verlängerungsoptionen von je zehn Jahren. Die Jahrespacht beträgt 1000 Euro, das Haus in Holzrahmenbauweise kostet samt Möblierung und allen Anschlüssen 598.000 Euro –die zweigeschossige Variante ist für 1,2 Millionen zu haben. Für andere Liegeplätze stellt Geschäftsführerin Katarina Breves auf Wunsch einen Antrag. Allerdings ist das Liegenschaftsrecht oft ungeklärt. Geplant sind für 2019 weitere Floating Homes in Laboe.

Swantje Sagcob Redakteurin / Sonderthemen Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4661
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.