• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Wohnen & Leben

Material mit Bedacht auswählen

13.04.2013

Köln Bereits vor dem Kauf neuer Gartenmöbel sollten sich Verbraucher überlegen, welches Material für sie in Frage kommt.

„Kunststoffmöbel vertragen auch mal einen kräftigen Regenguss und können notfalls im Winter draußen bleiben“, erklärt Reimund Heym vom TÜV Rheinland. Allerdings ziehen sie aufgrund der Elektrostatik im erhöhten Maße Schmutz an und müssen häufiger gereinigt werden. Lackierte Kunststoffe allerdings weisen den Schmutz besser ab als unlackierte. Schon beim Kauf sollte man sich zur Pflege beraten lassen.

Wer Gartenmöbel aus Holz bevorzugt, dem empfiehlt Heym die deutsche Robinie: „Das Holz hat eine hemmende Wirkung auf die Bildung von Schimmelpilzen. Tropische Plantagenhölzer gelten als relativ witterungsbeständig, Teakholz als besonders pflegeleicht. Eine günstige Alternative sind Möbel aus Kiefernholz.“

Im Trend liegen Kunststoffgeflechte, sogenanntes Polyrattan. Diese Möbel sind robust, UV-beständig, wetterfest, leicht zu reinigen sowie schmutz- und wasserabweisend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.