• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Berne

Kindergarten freut sich über 25 000 Euro

12.11.2010

GANSPE 15 Mitglieder und Erzieherinnen des Fördervereins vom Kindergarten Ganspe versammelten sich zur Jahreshauptversammlung auf dem Wöbkenhof in Warfleth. Der Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres von Vorsitzender Silvia Schoenies, stimmte die Teilnehmer recht wehmütig. Schließlich gibt es den Kindergarten, für den fleißig Aktionen gestartet und Spenden gesammelt wurden, wegen des Brandes am 1. Oktober nicht mehr.

Inzwischen haben sich die 63 Kinder und ihre Betreuerinnen in der Grundschule Ganspe eingerichtet. Verschiedene Einrichtungen der Umgebung stellten Mobiliar zur Verfügung. „Ohne vorherige Planungen bekamen wir genau die Dinge, die wir benötigten“, freute sich Leiterin Silke Meyer. Überwältigt war der gesamte Förderverein von der Spendenbereitschaft der Bevölkerung. So hatte die Fassmer-Werft einen Scheck von 15000 Euro überreicht. Eine Summe, bei der sich der Förderverein erst einmal rückversicherte, ob es sich nicht um einen Schreibfehler handelt. Zahlreiche andere Betriebe und auch Privatpersonen spendeten. Rund 25 000 Euro kommen bis jetzt zusammen. Nun beratschlagten die Mitglieder, wie das Geld am Besten für die Kinder ausgegeben werden kann. Bevor im Schulgebäude größere Investitionen getätigt werden, sei Planungssicherheit wichtig, stellten sie einstimmig fest.

Schließlich einigte man sich, die Ausschusssitzung im Gemeinderat am nächsten Dienstag, 16. November, abzuwarten. Ein weiterer Programmpunkt des Abends war die Planung des Weihnachtsmarktes am 12. Dezember. Nach dem Erfolg im letzten Jahr, wird sich der Kindergarten wieder mit seinen „Goldlöckchen“ beteiligen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.