• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Berne

Tiere: Zwerghahn „Willy“ kräht 30-mal in 40 Minuten

18.05.2010

BERNE Wer ist am lautesten? Beim traditionellen Hähnewettkrähen des Kreisverbands-Jugend Oldenburg-Nord schnitten die Berner mit ihren Tieren gut ab.

Fünf Mitglieder der Jugendgruppe des Stedinger Rassegeflügelzuchtvereins hatten sich auf den Weg nach Jade gemacht, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Ausrichter war der Verein Varel und Umgebung.

In Beisein der Bürgermeister der Gemeinde Jade, Henning Kaars und der Stadt Varel, Gerd-Christian Wagner, wurden die besten Kräher und der vermeintlich schönste Hahn ermittelt. Für die Gewinner gab es Urkunden und Medaillen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gesamtsieger wurden die Jugendlichen des Vereins Brake. Rune Drieling aus Berne errang mit seinem Zwerg-Wyandotten Hahn namens Willy den 3. Platz der Zwerg-Hähne. 40 Krährufe in 30 Minuten wurden gezählt.

Die Hähne von Tim Brumund (Bantam-Hahn), Felix Hartmann, Jonas Willisch und Moritz Blankemeyer (Zwerg-Wyandotten-Hähne) krähten nicht allzu häufig, einige hiervon wollten sich sogar gar nicht äußern, wie auch der Schulhahn aus der Comenius-Schule.

Lars Steenken wurde mit einem Hahn der Rasse Antwerpener Bartzwerge Sieger der Gruppe Jugendleiter. „Es gibt krähfreudige Hühnerrassen und welche, die sich nicht allzu häufig bemerkbar machen“, erklärt er. „Aber warum krähen Hähne überhaupt? Hähne krähen, um ihr Revier abzugrenzen. Sofern mehrere Tiere zusammentreffen, kommt es untereinander meist zu einem natürlichen Wettkrähen.“

Aktuell gehören dem Stedinger Rassegeflügelzuchtverein 16 Jugendliche an. Die Beschäftigung mit dem Tier und die Zucht und Arterhaltung des Rassegeflügels, wovon auch die Wirtschaftsgeflügelzucht profitiert, stehen im Vordergrund, so Lars Steenken. Nähere Informationen über den Verein gibt es bei ihm unter Telefon 04406/970512.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.