Ahlhorn - Der alte Wagen hatte rund 70 000 Kilometer auf dem Tacho, als ihn der Förderkreis der Graf-von-Zeppelin-Schule in Ahlhorn wieder abgegeben hat. Das zeigt, wie oft der Wagen für schulische Zwecke genutzt wird. Folglich war die Freude groß, als Mario Kahlen, Vorsitzender des Förderkreises, am Mittwochnachmittag das neue Fahrzeug vorstellte: einen Ford Transit Curier. Bei Sektempfang mit leckeren Häppchen, von der Klasse R9a gemacht, stießen die 21 Sponsoren sowie die Schulleiter Josef Kubiak (Oberschule) und Wolfgang Reich-Kornett (Gymnasium) auf den neuen Wagen an.

Sei es Gepäcktransport bei Klassenfahrten, Material für die Radwerkstatt oder Einkäufe für Projekte: Der Wagen sei im schulischen Alltag immer wieder gefragt, so Mario Kahlen, zugleich Hausmeister der Schule. Er hatte einst die Idee. In Zusammenarbeit mit der Firma Mobil Sport- und Öffentlichkeitswerbung erhielt der Förderkreis jetzt seit 2005 bereits das dritte Fahrzeug zum Nulltarif. Finanziert wird es durch Sponsoren aus der örtlichen Wirtschaft, die dafür mit Werbeflächen auf dem Auto vertreten sind. Das ist gut angelegtes Geld“, hob Josef Kubiak den Stellenwert des Fahrzeugs für die schulische Arbeit hervor.

Bei der laufenden Unterhaltung des Fahrzeugs (Versicherungen, Inspektionen etc.) ist der Förderkreis gefordert. Eine große Einnahmequelle für diese Aufgabe bildet der alljährliche Flohmarkt im Frühjahr in der Graf-von-Zeppelin-Schule. Auch bei der Auflage 2016 strömten wieder unzählige Menschen in das Schulzentrum, wo sie an Ständen mit Bekleidung, Haushaltsgegenständen, Antiquitäten, Kinderspielsachen vorbeischlenderten und einkauften, 124 Stände waren dafür aufgebaut. Der nächste Flohmarkt ist im März 2017.