Ganderkesee - Nach der Grundschule Bookholzberg hat auch die Schulleitung der Grundschule Dürerstraße in Ganderkesee ihren Bedarf für ein größeres Lehrerzimmer, Räume für die Sozialpädagogen und ein Elternsprechzimmer geltend gemacht. Ein entsprechendes Schreiben von Schulleiter Frank von der Aa sei kürzlich in der Gemeindeverwaltung eingegangen, bestätigte deren Sprecher Hauke Gruhn am Freitag auf NWZ -Anfrage . Die Anträge der beiden Grundschulen sollen in der Sitzung des Schulausschusses am Mittwoch, 20. April, öffentlich beraten werden.

Die Grundschule Bookholzberg hatte vor Jahren zugunsten eines Förderraums für die Schüler auf die Erweiterung des Verwaltungstrakts verzichtet. Nun aber stoße man an Grenzen, so Schulleiterin Dörte Lohrenz. So seien die 32 Stammkräfte der Schule im nur 39 Quadratmeter großen Lehrerzimmer untergebracht. Das habe zur Folge, „dass nicht mal jeder einen eigenen Stuhl hat“, erklärte Lohrenz (die NWZ  berichtete).

Auch an der Grundschule Lange Straße in Ganderkesee werde über einen Umbau „nach modernen pädagogischen Maßstäben“ nachgedacht, wie Verwaltungssprecher Gruhn erklärte. Hier wolle die Verwaltung die Wünsche der neuen Schulleitung berücksichtigen, die zum neuen Schuljahr starte. Gruhn wies darauf hin, dass die Grundschulen Bookholzberg, Dürerstraße und Lange Straße stabile oder steigende Schülerzahlen vorweisen könnten.

Von den Grundschulen Habbrügge, Heide und Schierbrok sei „kein akuter Raumbedarf“ bekannt, so Gruhn weiter. Für Gesamtkosten in Höhe von 325 000 Euro ist im Vorjahr in Heide ein neuer Hort entstanden (die NWZ  berichtete). In der Grundschule Schierbrok wurde eine Außenstelle der Gemeindebücherei untergebracht.

Im Zuge der inklusiven Beschulung soll in diesem Jahr in der Oberschule Ganderkesee ein Fahrstuhl eingebaut werden. Damit können Schülerinnen und Schüler mit körperlich und motorischen Einschränkungen die naturwissenschaftlichen Räume im 1. Obergeschoss erreichen, sagte Gruhn. Die Kosten für diese Maßnahme liegen bei 115 000 Euro; dem stehen Einnahmen von 47 000 Euro aus Landesmitteln gegenüber.

Im Rahmen der Gebäudeunterhaltung wollte die Gemeinde in diesem Jahr das Dach der Turnhalle in Schierbrok sanieren. Nach Absprache mit der Schule sollen die Mittel von 70 000 Euro nun für die Sanierung des Klassentrakts verwendet werden, so Gruhn. Im Bereich der Mensa der Oberschule Bookholzberg sollen für rund 50 000 Euro die Toiletten saniert werden.

Die Sanierung der Sporthalle am Ammerweg in Bookholzberg, wo 150 000 Euro für Fußboden und Tribüne im Haushalt bereitstehen, soll dagegen auf 2017 verschoben werden. Grund seien die frühen Sommerferien, erläuterte Gruhn. Damit die Vereine ihre Punktspiele durchführen können, werde die Maßnahme zeitlich gestreckt.

Stefan Idel
Stefan Idel Landespolitischer Korrespondent