BüRGERFELDE - Es war ein logistisches Meisterstück, an dem viele kreative Köpfe sowie zahlreiche kleine und große Hände mitgewirkt haben. Der größte Teil der Verschönerung der Heiligengeisttorschule an der Ehnernstraße ist fertig. Diese Aktion gehört zum inzwischen preisgekrönten Projekt „SchoOl ’n’ art: Kultur macht Schule“ des Kulturamtes Oldenburg.

Beteiligt waren neben den Kindern, ihren Eltern und dem Kollegium die Künstlerin Hildegard Strutz (Neustadt am Rübenberge), Silvia Messing (Leiterin des Projekts), Lehrerin an der Berufsfachschule des BZTG, mit ihrem Kreativteam von zehn jungen Frauen und die Jugendwerkstatt der Volkshochschule. Wie berichtet, begannen die Arbeiten schon Anfang März. Während die VHS-Maler die Wände im Schulgebäude grundierten, entwickelten die Berufsfachschülerinnen zusammen mit den Kindern Entwürfe für die Bilder, die später die Flure und Räume zieren sollten. Zwei Themenbereiche wurden erarbeitet. Während im Neubau Wandgemälde entstanden sind, die die sieben Kontinente darstellen sollen, geht es im Altbau um die vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser.

In dieser Woche nun wurde täglich an dem Projekt gearbeitet. Und Schulleiterin Gabriele Heine ist mächtig stolz: „So stelle ich mir Schule vor – gemeinsam gestalten und mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gehen“. Das kann Ulrike Böhmer, Mutter einer Schülerin aus der dritten Klasse, nur bestätigen: „Anna kam Tag für Tag freudestrahlend und hochmotiviert aus der Schule. Das ist ein tolles Projekt.“

Begeistert vom Eifer „ihrer“ Schülerinnen ist Silvia Messing vom BZTG: „Sie haben alles gegeben und sind jeden Tag länger geblieben, als zunächst vorgesehen. Wir sind verbunden mit dem Projekt und haben die sechs Wochen zuvor jeden Freitag in der Grundschule verbracht, um gestalterisch vorzuarbeiten. Die Mädels haben gerne mit den Kindern zusammengestaltet. Das Ergebnis lässt sich wirklich sehen, und die Kinder werden sicherlich ihre Schule mit ganz anderen Augen wahrnehmen.“

Auch der Künstlerin Hildegard Strutz hat die Arbeit mit den Kindern viel Spaß gemacht: „Es ist schön zu sehen, wie so junge Menschen konzentriert und kreativ zu Werke gehen.“

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Stadt, der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, dem Förderverein der Schule und der Bremer Landesbank. Laut Schulleiterin sollen nun in den Kunst- und Werkstunden noch Feinarbeiten vorgenommen werden. „Wenn es das Budget zulässt, werden wir auch noch die Klassenräume farblich gestalten“ sagt sie. Der Öffentlichkeit soll dann das große Kunstwerk Heiligengeisttorschule beim Sommerfest am 6. Juli vorgestellt werden.