DREISIELEN - „Nachts um drei am Arsch der Welt“ kann man in einem kaputten Auto mit defekter Heizung bei apokalyptischen Minustemperaturen die frostglitzernde Kuhwiesenlandschaft und den klaren Sternenhimmel bewundern. Oder in der stillen und entmenschlicht erscheinenden Welt verzweifeln, wenn keine Hilfe in Sicht ist.

Was die Protagonistin in Marina Küglers Erzählung mit dem kecken Titel in dieser denkwürdigen Nacht sonst noch erlebt, las Bernes Bürgermeister Franz Bittner im Rahmen der dritten Berner Bücherwochen einer großen Zuhörerrunde im Stedinger Landhaus vor. Bei heimeligem Kerzenlicht, Kaffee und Kuchen konnte die humorvolle Erzählung dem Publikum im mollig warmen Wintergarten durchaus den einen oder anderen kalten Schauer über den Rücken jagen.

Bernes Bürgermeister war am Sonntag nicht der einzige, der in die Rolle des Vorlesers schlüpfte. Unter dem Motto „Berner Promis lesen vor“ hatten sich Karin Logemann, Linda Schmitz-Major, Gabriele Szonn, Ilka Voigt, Maik Lösekann, Udo Meyer und Hauke Uphoff-Bartels Beiträge aus der „Winterreise-Anthologie“ ausgewählt. Eröffnet wurde die Leserunde von Bernes literarischem Nachwuchs: Jann Lübbers (Grundschule Ganspe Klasse 4a) erzählte von „Anna“, einem Mädchen, das in einer kalten Winternacht nicht einschlafen kann und ein zauberhaftes Wunder erlebt. In „Annas“ Hand verwandelt sich die Schneeflocke in einen kleinen Engel.

Beifall gab es auch für die anderen Jugendlichen Vorleser Fiene Hill (Comeniusschule, Klasse 4a), Claas Stolle (Grundschule Ganspe Klasse 4 b), Finja Klose (Grundschule Ganspe, Klasse 4a) und Jasmina Thomas (Comeniusschule, Klasse 4 a). Musikalisch begleiteten den Lesenachmittag Uwe Gast (Saxofon) und Peter Löffler (Jazz-Gitarrre).