• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Bei Sturm daheim bleiben?

27.01.2018

Frankfurt Wegen des Sturmtiefs „Friederike“ ist in der vorigen Woche in einigen Bundesländern die Schule ausgefallen– berufstätige Eltern stehen in solchen Fällen vor einem Problem. Sie fragen sich dann: Kann ich jetzt einfach zu Hause bleiben?

So einfach geht das aber nicht.

Denn anders als bei anderen Notfällen, einem kranken Kind oder einem Todesfall in der Familie ist das eher keine Notsituation im Sinne des Gesetzes, sagt Peter Groll, Fachanwalt für Arbeitsrecht. In so einem Fall dürfen Eltern bis zu fünf Tage fehlen, bekommen aber trotzdem ihren Lohn. Ein Schulausfall wegen Sturm, Eis und Schnee oder aus anderen Gründen zählt aber nicht dazu.

Stattdessen müssen Eltern also Urlaub nehmen, wenn ihre Kinder nach Hause geschickt werden. Oder sie finden mit ihrem Chef eine andere Lösung – das Nacharbeiten an einem anderen Tag etwa oder ein spontanes Homeoffice.

Kommen Arbeitnehmer dagegen einfach nicht zur Arbeit, kann das arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. Das hängt dann allerdings sehr vom jeweiligen Unternehmen und dem Verhältnis zum Chef ab.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.