FRIESOYTHE - Die Freude war den jungen Reitern am Donnerstagnachmittag anzusehen. Nach einem mehrtägigen Lehrgang legten 22 Pferdesportler des Reit- und Fahrvereins Friesoythe in verschiedenen Kategorien vor der Landeskommission Weser Ems Prüfungen ab. In der Reithalle an der Böseler Straße standen das kleine und große Hufeisen, der Basispass, das Reiterabzeichen der Klasse vier und das Longierabzeichen auf dem Programm.

Ilona Baumann, Jutta Schweigatz und Peter Ladig bereiteten die Teilnehmer im Alter von acht bis 25 Jahren perfekt auf die verschiedenen Prüfungen, die in einen praktischen und einen theoretischen Teil gegliedert waren, vor. Alle Prüflinge bestanden.

Unter den Augen der Richter Horst Bührmann aus Döhlen und Matthias Welker aus Harpstedt absolvierten die Reiter Aufgaben wie Pferde satteln, bandagieren und in Dreiecksbahnen reiten. Dressur und Stilspringen waren beispielsweise beim kleinen Reitabzeichen ebenfalls gefordert. Und auch das Führen des Pferdes an der Longe gehörte bei einigen Teilnehmern zur Prüfung. In der Theorie ging es unter anderem um die richtige Haltung, um Sicherheit und um Sinn und Zweck des Longierens.

Die jüngste Reiterin war die achtjährige Jule Olligesgeers aus Neuvrees. Sie bestand am Donnerstag gleich zwei Prüfungen. Zum einen bekam sie das kleinen Hufeisen, zum anderen erhielt sie auch den Basispass, der Voraussetzung für weiterführende Abzeichen ist. Einziger Junge im Teilnehmerfeld war übrigens Jan Ahrens aus Friesoythe. Der Zehnjährige absolvierte die Prüfung zum Hufeisen.

Zum Abschluss erhielten alle Prüflinge Urkunden und Anstecknadeln überreicht. Theo Vahle, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Friesoythe, freute sich, dass alle bestanden haben. „Wir haben gute Leistungen gesehen“, sagte Vahle und bedankte sich bei den Richtern und den drei Lehrgangsleitern. An die 22 Teilnehmer appellierte Vahle: „Macht weiter so, denn das war bestimmt nicht euer letztes Abzeichen.“