• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Kultusminister reicht Lehrern die Hand

31.01.2019

Hannover Mit einem Bündel von Maßnahmen will Kultusminister Grant Hendrik Tonne die Lehrer im Land entlasten. Zu den insgesamt elf Punkten gehört unter anderem, die Vergleichsarbeiten in den Klassen 3 und 8 in den Fächern Mathe, Deutsch oder Englisch auszusetzen. Die Vergleichsarbeiten ersetzen weder Klassenarbeiten noch fließen sie in die Noten ein. Zudem soll die Dokumentation der individuellen Lernentwicklung (ILE) nur noch vorgenommen werden, wenn es einen konkreten Anlass gibt. Durch den Wegfall der Dokumentationspflicht würden Lehrkräfte entlastet, dennoch stehe das Instrument nach wie vor zur Verfügung, um auch weiterhin die individuellen Lern- und Entwicklungsbedingungen von Schülern berücksichtigen zu können. Dies betonte der SPD-Politiker am Mittwoch in Hannover anlässlich des bevorstehenden Starts ins zweite Schulhalbjahr 2018/2019.

Darüber hinaus sei vorgesehen, die Lehrer-Anwesenheitspflicht bei Konferenzen abzuschaffen, wenn sie die jeweiligen Schüler nicht selbst nach Stundenplan unterrichten. Außerdem soll die Anzahl von Fachkonferenzen reduziert und die Dokumentation am Übergang von der Grundschule in eine weiterführende Schule verschlankt werden. Zudem sieht das Paket zur Entlastung der Lehrkräfte vor, die bislang jährliche Überprüfung der Schulen zukünftig im Zweijahresturnus stattfinden zu lassen, Lehrkräfte am Gymnasium bei ihren Aufgaben während des Abiturs zu entlasten sowie die Archivierung von Klassenarbeiten zu erleichtern.

„Diese Vorschläge zur Lehrer-Entlastung werden wir im ersten Quartal des Jahres am Runden Tisch mit allen Lehrerverbänden beraten“, betonte Tonne. Dazu werde im Kultusministerium parallel weiter an der Arbeitszeitverordnung gearbeitet. Was die Forderung von Grundschullehrern angeht, die Unterrichtsverpflichtung von 28 auf 27 Wochenstunden zu reduzieren, zeigte Tonne sich verhalten: „Ich bin da gesprächsbereit, wir müssen aber genau schauen, was das insgesamt bedeutet und ob das am Ende darstellbar ist.“

Der Landesvorsitzenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Laura Pooth, jedenfalls gehen die angekündigten Entlastungen nicht weit genug: „Eine Aufgaben-Streichliste mit allenfalls geringer Wirkung ist nicht geeignet, das vollkommen überlastete System Schule zu heilen. Der Minister versucht hier, offene Knochenbrüche mit einem Pflaster zu verarzten.“

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.