• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Lehrer für Islamunterricht fehlen im Land

01.02.2019

Hannover Der Ausbau des islamischen Religionsunterrichts in Niedersachsen stockt, weil derzeit noch nicht genügend Lehrkräfte zur Verfügung stehen. Daher könne der Unterricht noch nicht an allen Schulen mit einem entsprechenden Anteil muslimischer Schüler unterrichtet werden, teilte das Kultusministerium in Hannover mit.

An der Universität Osnabrück studiert aber eine wachsende Zahl junger Menschen das Fach, so dass die Zahl ausgebildeter Lehrer in den kommenden Jahren erheblich steigen wird, heißt es beim Institut für Islamische Theologie. Das Interesse an dem Fach steigt auch dank klarer Regeln zugunsten des Tragens von Kopftüchern durch Lehrerinnen.

Rund 4000 Schülerinnen und Schüler nehmen im laufenden Schuljahr am Islamunterricht in Niedersachsen teil. Wie das Kultusministerium mitteilt, wird das Fach an 58 öffentlichen Schulen, darunter 49 Grundschulen und neun weiterführenden Schulen, unterrichtet sowie zusätzlich an mehreren Privatschulen.

Derzeit unterrichteten 36 Lehrkräfte das Fach, und zwar 20 Frauen und 16 Männer. Nach einem zehnjährigen Modellversuch wird islamische Religion seit 2013 als Regelfach an Grundschulen und seit 2014 auch an weiterführenden Schulen in Niedersachsen unterrichtet.

Binnen vier Jahren hat zumindest die Zahl der Schulen, die islamische Religion als Fach im Angebot haben, sowie die Zahl der Lehrer kaum zugenommen. 2014 waren es 55 Schulen, an denen 32 Lehrkräfte rund 2400 Schüler unterrichteten. Um zügig genügend Lehrkräfte einsetzen zu können, baut das Land parallel zur Ausbildung neuer Lehrer auch auf die Fortbildung bereits tätiger Pädagogen, die das Fach als zusätzliches Fach unterrichten möchten. Eine solche Weiterbildung ist erneut für das kommende Schuljahr geplant, so das Ministerium.

An der Universität Osnabrück startete das Lehramtsstudium für islamische Religion 2012 und wurde seitdem ausgeweitet. Wie Coşkun Sağlam am Institut für Islamische Theologie sind inzwischen rund 400 Studenten für das Fach eingeschrieben, nicht alle davon wollen allerdings Lehrer werden. Erst eine Handvoll Studenten befinde sich inzwischen im Referendariat und könne schon bald in den Beruf starten.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.