Kirchhatten - Raja, Paul und Luuk: Diese drei Schüler der Grundschule in Kirchhatten fahren demnächst in offizieller Mission nach Wildeshausen. Das Trio hat sich für den Kreisentscheid im Plattdeutsch-Lesewettbewerb qualifiziert.

Organisiert hatte den Lesewettbewerb an der Grundschule die Plattdeutschbeauftragte der Landesschulbehörde, Lehrerin Andrea Cordes. In Klasse drei nahmen insgesamt 14 Mädchen und Jungen teil, in Klasse vier sogar 21 Teilnehmerkinder.

„In der vierten Klasse fahren die ersten zwei Kinder mit zum Kreisentscheid in Wildeshausen, weil wir zu Beginn über 20 Teilnehmerkinder in den vierten Klassen hatten“, erläutert Andrea Cordes die ungewöhnliche Verteilung.

Zu gewinnen gab es für die Teilnehmer plattdeutsche Bücher, ein Spiel und Theaterkarten für ein Stück an der August-Hinrichs-Bühne: „De lüttje Herr Jemine“, das ab Juni aufgeführt wird.

In der Jury dabei waren August Bode, Helmut Petermann und zum ersten Mal Geerd Julius. Helmut Petermann und Geerd Julius hatten in den vergangenen Wochen zuvor fleißig lesen mit den Kindern geübt. Im Februar war in den einzelnen dritten und vierten Klassen ein Vorentscheid zwischengeschaltet worden, um nicht zu viele Teilnehmerkinder zu haben. „Das Interesse am plattdeutschen Vorlesen in Kirchhatten ist nach wie vor ziemlich groß“, freut sich Andrea Cordes.

Musikalisch wurde der Lesewettbewerb von den Kinder der Plattdeutsch-AG mit einem szenischen Spiel zum Lied „An de Eck steiht ‘n Jung mit ‘n Tüdelband“ und von Kindern der 4. Klasse unterstützt. Konrektorin Nina Tholen begleitete auf dem Akkordeon den Auftritt.