• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Ausbildung: Die Kollegen mit Durchblick

27.03.2021

München Der Drucker läuft nicht mehr. Internet und Server sind unterbrochen. Die Telefontechnik fällt aus. Ansprechpartner für diese privaten und beruflichen Alltagssorgen sind unter anderem IT-Systemelektroniker. Sie sind überall im Einsatz, wo es Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik gibt. Dazu zählen neben Bürogeräten zum Beispiel Ampel- und Produktionslagen, Mobilfunkantennen oder die Flug- und Sicherheitstechnik. „Das geht in alle Bereiche der Arbeitswelt hinein“, sagt André John vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Große Unternehmen und Behörden bilden zum Teil sogar allein für den eigenen Bedarf aus.

Beratung wichtig

Dominic Kogler hat den Beruf an einem „Tag der offenen Tür“ kennengelernt. Den 17-Jährigen interessierte der Mix aus Elektronik und IT. „Ich wollte etwas mit Informatik zu tun haben, aber nicht den ganzen Tag vorm PC sitzen oder in Serverräumen arbeiten.“

Im Moment ist er im zweiten Lehrjahr bei Siemens in München. Dort ist er im Service in der Brandmeldetechnik eingesetzt. „Wir überprüfen und warten die Brandmeldeanlagen des Kunden. Falls eine Störung vorhanden ist, fahren wir hin und reparieren die Anlage.“ Daneben gibt es die Montage. IT-Systemelektroniker planen kundenspezifische IT-Anlagen. Sie bauen sie auf und richten sie ein.

Neben dem technischen Können spielen Soft Skills eine große Rolle. IT-Systemelektroniker haben viel Kundenkontakt. Thomas Reiter vom Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (KWB) fasst das so zusammen: „Er ist nicht der Computer-Nerd, wie man ihn sich früher vorgestellt hat. Vielmehr ist er kommunikativ unterwegs, unterstützt den Anwender vor allem als Dienstleister und sucht den Austausch.“

Auch Elektro-Themen

IT-Systemelektroniker haben zwar mit Software zu tun. Vor allem sind sie aber für die Hardware zuständig, also die elektronischen und mechanischen Bestandteile von Systemen und Geräten. Im Gegensatz zu vergleichbaren IT-Berufen sind sie außerdem gleichzeitig Elektrofachkraft.

Henrik Schwarz vom Berufsinstitut für Berufsbildung (BIBB) erklärt, dass sich IT-Systemelektroniker deshalb mit Stromstärken, Spannungen und Widerständen auskennen. Sie müssen Netzwerkkabel legen und die Komponenten eines PCs, einer Sicherheitsanlage oder eines Smarthomes anschließen können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Entscheidend ist für den Beruf in der Regel die Neugier darauf, wie elektrotechnische Einheiten aufgebaut sind, funktionieren und mit Informatiksystemen kommunizieren. „Ich habe mich schon vor der Ausbildung gern mit einer Art Computerchip beschäftigt“, sagt etwa der Azubi Dominic Kogler bei Siemens. „Ich konnte ihn selbst verkabeln und programmieren.“

ZVEI-Experte John prognostiziert eine gute Zukunft. „Je stärker digital gearbeitet wird, desto mehr IT-Systemelektroniker braucht es, die Hardware und Systeme kennen und die Schnittstellen verstehen“.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.