Nordenham - „Man muss nicht nur gut in Mathe sein, ein gutes Sprachverständnis ist wichtig und man muss mit Gesetzestexten umgehen können“, macht Volker Poeschel, Regierungsdirektor und Vorsteher im Finanzamt Nordenham, deutlich. Dass sie einiges auf dem Kasten haben, haben die neuen Nachwuchskräfte bereits beim Online-Einstellungstest und dem anschließenden Vorstellungsgespräch unter Beweis gestellt.

Drei junge Frauen und drei junge Männer hatten am Dienstag ihren ersten Arbeitstag im Finanzamt Nordenham. Sie haben sich aus rund 30 Bewerbern durchsetzen können. Eine Ausbildung zum Finanzwirt haben Vanessa Gerdes und Julian Schmidt begonnen. Für das duale Studium zum Diplom-Finanzwirt hat das Amt in diesem Jahr vier Anwärter eingestellt. Fiona Köhlken, Tjada Böning, Niklas Dorawa und Marco Peters starten in das dreijährige Studium. Alle Auszubildenden werden in Blöcken die Theorie an der Niedersächsischen Steuerakademie in Bad Eilsen beziehungsweise an der Niedersächsischen Steuerakademie in Rinteln erlernen und kombinieren sie mit der Praxis im Nordenhamer Finanzamt. An der Steuerakademie erfolgt auch die Vereidigung durch Finanzminister Peter-Jürgen Schneider.

Der 19-jährige Niklas Dorawa aus Nordenham hat sich für das duale Studium entschieden, weil die Arbeit im Finanzamt sehr abwechslungsreich ist und ihn auch der juristische Teil sehr interessiert, verrät er.

Die 18-jährige Tjada Böning aus Brake findet außerdem die Kombination von Theorie und Praxis spannend. „So kann man das Gelernte gleich in der Praxis umsetzen“, findet sie.

Volker Poeschel freute sich, am Dienstag weitere Verstärkung für das Nordenhamer Finanzamt vorstellen zu können. Marvin Albrecht, André Ziemann und Yannick Jessen haben ihre Ausbildung bereits abgeschlossen und wechseln nun vom Finanzamt Oldenburg beziehungsweise Wesermünde nach Nordenham.

In einem großen Finanzamt zu bestehen sei nicht leicht, lobte Volker Poeschel. In einem relativ kleinen Finanzamt wie Nordenham sei die Ausbildung intensiver, warb er für die Arbeit in Nordenham. Hier läuft derzeit die Bewerbungsphase für das nächste Jahr. Bewerbungen können noch bis zum 30. September eingereicht werden. Bewerber können sich an Renate Hilger (t 0 47 31/87 02 11) wenden.