Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Gymnasium Muffins und Maniküre für 50 Cent

NORDENHAM - Es gibt sie mit Schoko- oder Zitronengeschmack, mit oder ohne Streusel. Einigen der süßen Mini-Törtchen haben die Mädchen aus der 6c ein grünes Glasur-Häubchen verpasst. Wer kann da schon Nein sagen? Die wenigsten können es. Und deshalb sind die Muffins am Stand der Sechstklässler ein echter Verkaufsschlager. 50 Cent für ein Stück süßes Hüftgold. Da klingelt die Kasse bei Dana Albers. „Ja, wir sind ganz zufrieden mit dem Verkauf“, sagt die Schülerin. Immer wieder kommen die Jungs, um ihre Bauchläden neu zu bestücken und die Muffins beim Weihnachtsmarkt des Gymnasiums unters Volk zu bringen.

Kekse und Punsch

In der Pausenhalle und in der „Schulstraße“ geht’s am Dienstagnachmittag hoch her. Die Schülervertretung hat zum Weihnachtsmarkt geladen. An 35 Ständen wird alles angeboten, was zu einem solchen Markt dazugehört. Kekse, Waffeln, Punsch, Zuckerwatte, Bratwurst und vieles mehr. Vor allem die Angehörigen der Schüler tummeln sich im Gymnasium. Und sie sorgen dafür, dass nicht nur bei den Muffins-Mädchen die Kassen klingeln.

Elea Schaefer hat sich eine rote Zipfelmütze aufgesetzt und lockt ihre Kundschaft mit einer ganz besonderen Dienstleistung. Sie feilt ihnen die Nägel. 50 Cent kostet das, so viel wie ein Muffin. Lehrerin Hanne Schikorski nimmt das Angebot gerne an. Nägel lackieren kostet einen Euro. Und wer noch einmal 50 Cent mehr investiert, bekommt Glitzer dazu. Auch Hand- und Fußmassagen gibt’s bei der 6a. Und selbst fürs Schuheputzen sind sich die Gymnasiasten nicht zu schade.

Auch Bastelarbeiten, vom Türkranz bis zum Weihnachtsstern, haben die Schüler im Angebot. Gebacken und gebastelt wurde größtenteils zu Hause. Mit viel Spaß und mit großer Motivation. Die Schüler aus der 8Fa waren in der Stadt unterwegs, um Preise zu sammeln. Und sie wurden fündig, sammelten T-Shirts, Espresso-Tassen, Friseur-Gutscheine, Regenschirme. Wer am Glücksrad dreht, kann einen dieser Preise gewinnen. Auch beim Dosenwerfen und beim „Heißen Draht“ locken Preise.

Die Einnahmen fließen jeweils zur Hälfte in die Klassenkassen. Die andere Hälfte kommt in einen großen Spendentopf. Die Schülervertretung (SV) hat sich entschlossen, das Geld der Deutschen Kinderkrebshilfe zu spenden.

Lob für die SV

Schulleiter Klaus-Dieter Laske lobt die SV um Schülersprecherin Magdalena Eger für die tolle Organisation. „Die Hütte ist voll“, stellt er mit einem Blick von der Bühne auf die „Schulstraße“ fest. Dann machte er das Feld frei für die Schulband. Die Formation hat zur Feier des Tages ein weihnachtlich angehauchtes Programm einstudiert. Unter anderem gibt’s den Song vom rotnasigen Rentier.

Besonders mutig ist der Auftritt von Lea Meyer und Lucia Afonso aus der 5a. Die beiden Mädchen legen zu Disco-Musik eine fetzige Tanznummer aufs Parkett. Dafür gibt’s den verdienten donnernden Applaus. Und den haben sich auch die Mädchen aus der Klasse von Birthe Wegner verdient. Die Schülerinnen haben eine Verkleidung für die Bühnenelemente des Gymnasiums gestaltet. Vom Schulleiter bekommen sie dafür Kino-Gutscheine geschenkt.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion
Interview

NWZ-Fitnessaktion „Lauf geht’s“ Start in ein gesünderes Leben

Kim Kristin Loschen

Junge Landesbühne inszeniert „Unser Olympia“ Industriegeschichte am Originalschauplatz

Oliver Braun Roffhausen

Biogasanlage Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Biogas ab und verbrennt stattdessen Erdgas für Hunderte Euro pro Tag

Aike Sebastian Ruhr Ihlow

„Café Cat“ in Jever Im Katzencafé schmeckt der Kaffee „tierisch“ gut

Lorena Scheuffgen Jever

Antrag von FDP und Volt in Oldenburg Alte Ziegel könnten Mosaikstein auf dem Weg zur Klimaneutralität sein

Thomas Husmann Oldenburg
Auch interessant