• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

European Medical School: Gute Note für Uni-Medizin

16.07.2019

Oldenburg /Berlin Seit fast sieben Jahren gibt es die Fakultät IV „Medizin und Gesundheitswissenschaften“ und damit den Modellstudiengang Humanmedizin an der Universität Oldenburg. Der Wissenschaftsrat lobte die sogenannte European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) als „beeindruckendes Studienangebot – ein willkommenes Ergebnis.

Das Lob, welches unter anderem von einer überzeugenden Umsetzung des Studienangebots spricht, ist das Ergebnis einer Evaluation der Oldenburger Universitätsmedizin durch den Wissenschaftsrat. Die Evaluation wurde am Montag in Berlin vorgestellt. Hervorgehoben wurde auch die starke Forschung in der Neurosensorik und der Hörforschung, die „profilbildendes Merkmal der Oldenburger Universitätsmedizin“ seien.

Die Universität Oldenburg zeigte sich erfreut und bezeichnete die Ergebnisse als „außerordentlich hilfreich“. Auch Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU, Berne) kommentierte die Ergebnisse. Mit Blick auf den Studiengang sagte er: „Die European Medical School Oldenburg-Groningen – die EMS – ist weiter auf Erfolgskurs. Bereits zum kommenden Wintersemester werden 80 Studienplätze angeboten.“ Zurzeit sind es 40 pro Semester. Bis zu 200 Studienplätze seien das Ziel, und auf dem Weg dorthin „sind wir einen großen Schritt vorangekommen“. Es sei „ein ermutigendes Signal, dass auch der Wissenschaftsrat den Ausbau der EMS positiv bewertet“, erklärte Thümler weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Herausforderungen für die Zukunft sieht der Wissenschaftsrat allerdings auch. Dazu zählen die Governance-Strukturen, also die Steuerung des Studienganges in Verbindung mit den Kooperationskrankenhäusern. Eine Weiterentwicklung der Infrastruktur sei hier notwendig. Die positiven Bewertungen bestärken die Universität in dem, was sie in den vergangenen sieben Jahren erschaffen habe, erklärten Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper und der Dekan der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Hans Gerd Noth­wang.

Der Wissenschaftsrat hatte sich 2010 für die Gründung der European Medical School ausgesprochen. Der Modellstudiengang Humanmedizin startete im Wintersemester 2012/2013 mit 40 Studenten, mittlerweile seien es in allen Jahrgängen 271 angehende Allgemeinmediziner. 18 konnten den Studiengang bereits abschließen.

Das Niedersächsische Hochschulgesetz erforderte die jetzige Evaluation. Die Landesregierung legt das Ergebnis nun dem Landtag mit einer Stellungnahme zur weiteren Entwicklung des Studiengangs Humanmedizin an der Universität Oldenburg vor – unter Berücksichtigung der Ausbildungskapazität bis zum 30. Juni 2020.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2154
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.