• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Vordenker Der Partei
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot

NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Gehen Bienen eigentlich auch aufs Klo?

02.05.2019

Oldenburg Aufregung im Garten der Grundschule Dietrichsfeld: Schüler, Eltern und Lehrern werkeln eifrig auf der Wiese und in den Beeten herum. Sie setzen alles daran, dass ihr Garten zum Insektenparadies wird. Die Kinder der AG Bienenschule, zu erkennen an weißen Anzügen, warten nur auf eines: Sie wollen endlich ihre Bienen sehen!

Die AG ist ein Herzensprojekt von Lehrerin Katja Schnell (49), die auch eine Imkerausbildung macht. Ihr Großvater hatte früher Bienen – und das Thema hat sie nicht mehr losgelassen. In Imkerin Kathrin Tofall (45) fand sie eine enthusiastische Mitstreiterin für das Projekt. „Als Katja Schnell beim Oldenburger Imkerverein nach einer Patin fragte, rief ich sofort ,hier’!“, erzählt Tofall und lacht. Eine bienenpädagogische Ausbildung hatte sie ja schon.

Aus der Ursprungsidee einer Schulimkerei wurde viel mehr, es summt und brummt im Schulgarten, auch im übertragenen Sinne: Schüler, Eltern und Lehrer errichten eine Hütte für das Imkerei-Material, legen eine Kräuterspirale an und pflanzen bienenfreundliche Schulgärten. Damit die Kinder den Honig später verkaufen können, soll bald eine Schülerfirma gegründet werden.

Ziel ist, den Schülern innerhalb eines Bienenjahres die Natur und das Thema Nachhaltigkeit näherzubringen. Dabei kommen der AG Bienenschule rund 7000 Euro zugute, mit denen die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung das Projekt unterstützt. Eine Kooperation besteht mit der Universität Oldenburg: Am Fachbereich Sachunterricht entwickeln künftige Lehrer Lernmodule zum Thema Biene, die sie an der Grundschule Dietrichsfeld testen.

Gehen Bienen eigentlich aufs Klo? Hat die Königin auch einen König? Die Kinder der AG löcherten Kathrin Tofall anfangs mit Fragen. Dass eine Imkerin das Projekt begleitet, ist unbedingt nötig – schließlich ist der Umgang mit den emsigen Tierchen nicht immer ungefährlich. „Für Anfänger kann es schon sehr beeindruckend sein, wenn man den Bienenkasten öffnet“, meint Tofall.

Tatsächlich: Auch wenn sie ihre Bienen nicht zum ersten Mal sehen, können die Schüler sie kaum aus den Augen lassen. Faszinierend, wie die Insekten in den Waben hängen! Fiona (9), Jara (8) und Emilia (8) sind sich einig: Sie hatten großes Glück, weil sie für die AG „Bienenschule“ ausgelost wurden. Die Bienenmuttis wollen den Tieren helfen, ihnen „Leben schenken“ und etwas Gutes für die Umwelt tun. Das Interesse ist riesig – und so hat auch Imkerin Tofall noch was dazugelernt: Zusammen nahmen sie eine Biene auseinander, weil die Kinder sie sich ganz genau anschauen wollten. Ach ja – wie ist das nun mit dem Klogang? Bienen haben zwar keine Toilette in ihrem Stock, müssen aber trotzdem mal. Ihr Geschäft erledigen sie auf einem „Reinigungsflug“.


Welche Pflanzen sind besonders bienenfreundlich?   www.bmel.de/bienenapp 
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Inga Wolter stv. Ltg. / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2155
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.