• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Nach Welle Der Kritik
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Freiwilliges Forschungsjahr an der Uni

02.01.2018

Oldenburg Sich an aktueller Forschung beteiligen und erste Berufserfahrungen sammeln – das geht während des Freiwilligen Wissenschaftlichen Jahres (FWJ) an der Universität Oldenburg. Wer sich für eine Stelle vom 1. September 2018 bis 31. August 2019 interessiert, kann sich jetzt noch bis 31. Januar bewerben. Das FWJ richtet sich in erster Linie an Schulabgänger, kann aber auch für andere Zielgruppen wie Geflüchtete einen Zugang zu Studium und Beruf darstellen. Als eine der ersten deutschen Hochschulen hat die Universität Oldenburg das FWJ als zusätzlichen Einstieg in die Wissenschaft etabliert. Momentan arbeiten zwölf FWJler in Forschungsprojekten mit, unter anderem in der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften, der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften sowie erstmals in der Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Die Freiwilligen beschäftigten sich beispielsweise mit Fragestellungen aus der Humanmedizin, Medizintechnik oder der Betriebswirtschaftslehre. Durch die praktische Tätigkeit in den Einrichtungen gewinnen sie Einblicke in wissenschaftliche Berufsfelder. Zudem engagieren sich die FWJler dabei gesellschaftlich und schaffen sich eine Basis für einen erfolgreichen Einstieg in ihr zukünftiges Studium oder in die Ausbildung.


Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.