Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Engagement Plattdeutsch mit Herz bewahren

Ofenerfeld - Wenn die Ofenerfelder, Heidkruger oder Metjendorfer Senioren an das Heinrich-Kunst-Haus denken, dann denken viele von ihnen auch an ihre Helma: Sie ist das „Herz des Hauses“ und mit ihren „Plattsnackern“ seit 20 Jahren fester Bestandteil des dortigen Veranstaltungskalenders. Einen Dank für ihr jahrelanges Engagement überreichten ihr am Dienstagnachmittag Uwe Krummacker, Erster Vorsitzender des Ortsbürgervereins Ofenerfeld-Heidkamp-Metjendorf, und Hajo Kraß, Zweiter Vorsitzender.

Einziges Ehrenmitglied

„Helma weiß einfach alles über unsere Gemeinde – und ist noch immer sehr aktiv im Verein engagiert“, berichtet Krummacker. Deshalb sei sie bereits im Vorjahr als einziges Ehrenmitglied des Ortsbürgervereins ausgezeichnet worden. Zur Ruhe gesetzt habe sich die 85-Jährige aber trotzdem nicht: Ihr Brotteig für das Stockbrotbacken im Ferienpass-Programm sei unverzichtbar, lacht der Vorsitzende. Ebenso ihr Plattsnacker-Nachmittag.

„Sie macht 20 Veranstaltungen im Jahr mit jeweils 15 bis 20 Teilnehmern – und das schon seit 20 Jahren“, berichtet Kraß beeindruckt. „Es ist immer volles Haus, wenn Helma einlädt.“

Programm mitgestalten

Und das kommt nicht von ungefähr – für jede Veranstaltung sucht Helma neue plattdeutsche Geschichten und Gedichte aus, backt genug Stuten und Kuchen für alle Gäste und deckt den Kaffeetisch ein. „Früher hab’ ich das noch alleine gemacht“, erinnert sich Helma. „Mittlerweile brauche ich beim Eindecken der Tische etwas Hilfe.“ Verändert habe sich zu früher auch die Veranstaltungszeit. „Wir haben uns sonst immer abends getroffen“, berichtet sie. „Aber weil die Besucher ja mitaltern, haben wir die Treffen auf nachmittags verschoben.“

Damit es auch nicht langweilig werde, könne jeder Gast natürlich das Programm selbst mitgestalten. „Man kann selbst ein Buch mitbringen oder wir unterhalten uns über das, was in der Gemeinde passiert“, verrät Agnes Jeeren. Die 82-Jährige ist seit Helmas erster Plattsnacker-Veranstaltung mit dabei. „Zuhause spreche ich kein Platt, als Kind aber habe ich es gesprochen. Da wäre es doch schade, wenn das verloren geht.“

Mit Helma Neumann aber kann das Plattdeutsche gar nicht in Vergessenheit geraten – auf sie ist schließlich Verlass: „Nur ein einziges Mal ist ein Nachmittag ausgefallen“, weiß sie noch. „Wegen Glatteis.“ Und auch in Zukunft möchte sie ihre Plattsnacker weiter begleiten – „auf 20 weitere Jahre“, wünschen sich zumindest Kraß und Krummacker.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Reaktionen zum VfB-Remis in Meppen „Ich bin nicht zufrieden – nicht mit dem Punkt, nicht mit dem Spiel, nicht mit der Situation“

Lars Blancke Oldenburg

Neue Kita in Jever Einrichtung soll in Rahrdum gebaut werden

Antje Brüggerhoff Jever

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant