• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

Führungskräfte gehen öfter an ihre Leistungsgrenze

12.12.2017

Dortmund (dpa/tmn) - Führungskräfte haben oft mit deutlich höheren Arbeitsanforderungen zu kämpfen als reguläre Arbeitnehmer. Der Termin- und Leistungsdruck ist zum Beispiel höher.

Zudem müssen sie häufig verschiedene Aufgaben gleichzeitig erledigen und bei der Arbeit sehr schnell sein oder über ihre Leistungsgrenze hinausgehen. Das zeigt eine Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Gleichzeitig haben Führungskräfte zwar mehr Ressourcen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. So können sie ihre Arbeit selbst einplanen oder Unterstützung von Kollegen einfordern.

Trotzdem leiden Arbeitnehmer in einer Chefrolle häufiger unter psychosomatischen Beschwerden. Das sind zum Beispiel Reizbarkeit, Erschöpfung oder Schlafstörungen. Sie treten vor allem bei den Führungskräften auf, die häufig die Grenze der eigenen Leistungsfähigkeit überschreiten.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.