SEEFELD - Der neue Verein will der Grundschule unkompliziert finanzielle Hilfen leisten. Zum 1. Vorsitzenden wurde von den Gründungsmitgliedern Jürgen Albrecht gewählt.

von rolf bultmann

SEEFELD - In einer aus finanzieller Sicht schwierigen Zeit erhält der Grundschule Seefeld mit ihren derzeit 85 Schülern in vier Klassen künftig Unterstützung von einem neuen Förderverein. Auf Initiative des Elternrates gründeten jetzt zwölf Mitglieder in der Gaststätte „Seefelder Schaart“ den „Förderverein Grundschule Seefeld“. Zu dessem Vorsitzenden wurde Jürgen Albrecht gewählt.

Dem Vorstand des Vereins, der beim Amtsgericht die Anerkennung als gemeinnützige Organisation beantragen wird, gehören zudem Melanie Erdmann-Vetter als 2. Vorsitzende, Rike Kansteiner als Schriftführerin, Birgit Schmidt als Kassenwartin sowie Beate Ullrich, Heike Hommers und Klaus Musiol als Besitzer an.

Die Gründungsversammlung wurde von Ulf Hommers, Vorsitzender des Elternrates der Grundschule Seefeld, geleitet. Er verzichtete auf ein Vorstandsamt im Förderverein, um so deutlich zu machen, dass Elternrat und Förderverein zwei eigenständige Organisationen sind. Förderverein, Elternrat und Schule wollen jedoch eng zusammenarbeiten.

Der Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt, der Grundschule Seefeld, sehr zur Freude von Schulleiter Rainer Borchers, unter anderem bei Anschaffungen, Veranstaltungen, Fahrten und Projekten unkompliziert mit finanziellen Zuschüssen behilflich zu sein. Die Gelder dafür sollen aus den Mitgliedsbeiträgen, aus Spenden und aus Veranstaltungserlösen aufgebracht werden.

Mitglied im Förderverein kann jedermann werden. Dabei ist der gestaffelte Jahresmitgliedsbeitrag sogar frei wählbar. Er beträgt 6, 12 oder 18 Euro. Die Mitgliederwerbung ist jetzt auch eine vorrangige Aufgabe des Vorstandes, der dafür auch die Internetpräsentation der Grundschule (www.grundschule-seefeld.de) nutzen will.

Seine erste öffentliche Präsentation plant der Förderverein für das Sportfest anlässlich der 125-Jahr-Feier des Seefelder TV am 2. Juli. Daran wird sich auch die Grundschule beteiligen, die deshalb in diesem Jahr kein eigenes Sportfest veranstalten wird.