Friesoythe - Ein tolles Spendenergebnis haben Schüler der Realschule Friesoythe der Ortsverbandsvorsitzenden des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge, Heidrun Hamjediers, übergeben. Insgesamt 3806,86 Euro haben sie bei Haussammlungen gesammelt.

Sehr zufrieden zeigten sich auch Hermann Meemken, Schulleiter der Realschule und Lehrerin Bernadette Ritter, die die Sammelaktion organisiert hatte. „Wir Lehrer haben die Schüler im Vorfeld für die Aufgabe und die damit verbundene Thematik sensibilisiert“, berichtet Ritter. Die Schüler seien dann losgezogen, um Spenden zu sammeln.

Chantal und Jasmin aus der 10. Klasse waren in Altenoythe unterwegs. „Wir waren bestimmt bei über 150 Häusern“, berichten die beiden. Viele Menschen hätten gerne gespendet. „Einige haben uns sogar rein gebeten und von früher erzählt“, sagt Chantal. So hätte eine Frau, die ihren Bruder im Krieg verloren hat, berichtet, wie der Volksbund ihr geholfen habe, dessen Schicksal zu recherchieren.

Mitgenommen haben die beiden Schülerinnen von der Aktion auch etwas. „Die Geschichte darf nicht verloren gehen, man muss sich erinnern. Das schafft Frieden“, sagt Jasmin. Mit der Aktion würden sie dazu beitragen.

Zur Belohnung wurden unter den Sammlern ein Gutscheinheft, das Hannes Raker gewann und Freikarten für das Aquaferrum verlost.