• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung

So lassen sich lange Meetings verhindern

05.10.2018

Hamburg (dpa/tmn) - Teamarbeit im Job ist wichtig, lähmt aber mitunter die Produktivität. Das gilt besonders für schlecht geführte Meetings. In Unternehmen seien das die größten Zeitfresser, heißt es in der Zeitschrift "Harvard Business Manager" (Ausgabe Oktober 2018).

Mitarbeiter können aber etwas dafür tun, die Treffen effektiver zu machen, erklären die Forscher um Rob Cross, der Professor für Global Leadership am Babson College in den USA ist, in der Zeitschrift. Teilnehmer sollten vorher nach der Agenda des Meetings fragen, damit sie nicht erst dort vorgestellt wird. Ratsam ist auch, vorab darum zu bitten, nur an jenen Teilen des Meetings dabei sein zu müssen, in denen man wirklich wegen seiner Expertise gebraucht wird.

Wer nicht ewig festsitzen möchte, kann seine Teilnahmezeit schon vorher begrenzen. Dafür nennen Beschäftigte einen festen Zeitpunkt, an dem sie gehen müssen, etwa wegen eines Termins. Ob das stimmt oder nur ausgedacht ist, sei egal, schreiben die Forscher.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.