Westerstede - Um die Themen Bildung und Digitalisierung ist es beim Treffen des Westersteder Jugendbeirates mit dem Bundestagsabgeordneten Matthias Seestern Pauly gegangen. In seiner Funktion als Sprecher der Kinder- und Jugendpolitik der FDP-Bundestagsfraktion diskutierte Seestern-Pauly mit den Jugendlichen.

Dabei war man sich einig, dass nur technische und finanzielle Unterstützung nicht ausreichen, um die Herausforderungen, vor allem im Bereich Bildung zu meistern. Vielmehr brauche es konzeptionelle Überlegungen, um Teilaspekte wie Lehrerfortbildungen, Unterrichtsmethodik, Lehrplanentwicklung und soziale Lernräume sinnvoll miteinander zu verknüpfen.

Überrascht reagierten darüber hinaus nicht wenige Wochenmarktbesucher auf den Info-Stand der Orts-FDP am Freitag, an dem auch Seestern-Pauly den Bürgern Rede und Antwort stand. „Berlin ist für viele Menschen gefühlt weit weg. Umso mehr sollten wir Abgeordneten für Nähe sorgen“, sagte der Bundestagsabgeordnete, der von Bürgermeister Klaus Groß eine Info-Mappe zum Westersteder Erfolgsprojekt „Kinderstede“ bekam. „Wir wollen auch zwischen den Wahlen sichtbar und erreichbar sein“, erklärte Burkhard Jendrusch, Vorsitzender des FDP-Stadtverbandes, die Aktion.