Wildeshausen/Landkreis - Mit einem bunten Angebot an Vorträgen und Seminaren für Frauen, Berufsrückkehrer(innen) und Elternzeitnehmende im Landkreis Oldenburg sowie den Städten Oldenburg und Delmenhorst geht die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft (KOS) in das Herbstsemester 2017. „Vor allem für Wiedereinsteigerinnen gibt es an den verschiedenen Projektstandorten viele Angebote“, freuen sich Leiterin Claudia Becker sowie Anne Wilkens-Lindemann, Pädagogische Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle. Im ersten Halbjahr 2017 hatten laut Becker schon 250 Frauen an den Seminaren und Vorträgen teilgenommen. 2016 waren es insgesamt 351.

Alle Angebote sind Kooperationen mit Bildungsträgern, Gleichstellungsbeauftragten oder den Trägern der Koordinierungsstelle. Anmeldungen für die Veranstaltungen sind aus organisatorischen Gründen bei den jeweiligen Bildungsträgern notwendig.

Durch ihren Weiterbildungsscheck fördert die Koordinierungsstelle darüber hinaus auch finanziell die berufliche Weiterbildung. Gefördert werden können Berufsrückkehrerinnen und Beschäftigte in Elternzeit, arbeitslose Frauen ohne Bezug von Arbeitslosengeld I oder II und geringfügig beschäftigte Frauen, mit maximal 200 Euro pro Jahr. Auch Frauen, die bereits gefördert wurden, können erneut bis zu einem Gesamtförderbetrag von 200 Euro beantragen.

Schwerpunkt der Seminare im Herbstsemester sind Themen rund um den Wiedereinstieg ins Berufsleben, beispielsweise nach einer Zeit der Kindererziehung. Angefangen von der Orientierung am Arbeitsmarkt sowie dem Prozess der Ziel- und Entscheidungsfindung bis zum Kommunikationstraining, professionellem Auftreten sowie Bewerbungstraining und der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen können Frauen sich guten Rat bei der Koordinierungsstelle und den entsprechenden Expertinnen und Dozentinnen einholen.

„Frauen mit Migrationshintergrund haben es besonders schwer, wenn sie auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen möchten“, so Becker. Probleme bei der Anerkennung von im Herkunftsland erworbenen Berufsabschlüssen seien ein Beispiel dafür. Für diese Zielgruppe gebe es ein besonders Angebot.

Mit Informationsveranstaltungen zu geringfügigen Beschäftigungen und den Strukturen und Erfordernissen des regionalen Arbeitsmarktes rundet die Koordinierungsstelle die Angebote im zweiten Halbjahr ab.

Weiterhin enthält das Weiterbildungsprogramm auch Hinweise auf Seminare und Veranstaltungen der Existenzgründungs-Agentur für Frauen (EFA). Diese Angebote sind für diejenigen Frauen interessant, die sich eine selbstständige Berufstätigkeit vorstellen können oder sich bereits im Gründungsprozess befinden.  Informationen gibt es unter t  04431/85-472 oder unter www.frauen-und-wirtschaft.de.